Marek Pieczonka und der Wels aus dem Lenneteich Foto: Henry Hertes

Lüdenscheid. Mannomann, Marek fängt den Monster-Wels. Am Montag gelang Marek Pieczonka der große Coup am Lenneteich. Henry Hertes, 1. Vorsitzender des Bürgervereins Lenneteich, zeigt stolz das Foto vom Vereinskollegen mit seinem Fang. Unglaublich, das will ihm keiner abnehmen. Kein Fake, Henry Hertes nennt die Fakten: Der Fisch ist 1,24 Meter lang und bringt 13 Kilogramm auf die Waage.

Kraftakt am Lenneteich

Ein echter Kraftakt für den Angler. Erst habe Marek ganz allein versucht, den Wels aus dem Teich zu ziehen, berichtet der 1. Vorsitzende. Schließlich sei ihm ein Spaziergänger zu Hilfe gekommen, der das Netz gehalten habe. Gemeinsam haben sie den Wels schließlich nach etwa einer Dreiviertelstunde besiegt.

Spaziergänger kam zu Hilfe

Noch am Wochenende beim Sommerfest sorgte der Bürgerverein für beste Unterhaltung mit Hüpfburg, Glücksrad, Torwand und mit Fischspezialitäten der Angelabteilung. Der Nachwuchs durfte sich beim Schnupper-Angeln versuchen. Ein Tag später dann der große Fang. Im Lenneteich tummeln sich auch Forellen, Karpfen und Rotaugen, erzählt Henry Hertes.

Sommerfest mit Schnupper-Angeln

Der kapitale Wels ist für Lüdenscheid schon rekordverdächtig. Ebenfalls am Montag zog ein Berliner Angler in Feldberg ein Exemplar an Land, das 1,95 Meter lang ist. So ganz kommen die beiden nicht an das Flussmonster aus Italien heran. Den Weltrekord hält Dino Ferrari. 2015 zog er ein Prachtexemplar aus dem Po: 2,67 Meter lang und 127 Kilogramm schwer. Nach dem Foto entließ der Angler den fetten Fisch wieder ins Wasser. Mareks Monster-Wels landete in der Tiefkühltruhe.

Unterstütze uns auf Steady
Elke Teipel ist seit über 25 Jahren als Journalistin in ganz Westfalen unterwegs. Sie hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. In Hamm verantwortete sie unter anderem die Stadtteilausgabe einer großen Lokalzeitung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here