Informieren über Therapien bei Prostata-Erkrankungen: Dr. Stefan Hautmann, Prof. Dr. Rolf Larisch und Dr. Dieter Schnalke. Fotos: Klinikum Hellersen

Lüdenscheid. Um das Thema Männergesundheit geht es in einer Veranstaltung der Reihe „Dienstags in den Märkischen Kliniken“ in der Kapelle im Erdgeschoss des Haupthauses des Klinikums Lüdenscheid. Am Dienstag, 4. April, um 17 Uhr beleuchten gleich drei ärztliche Experten aus dem Klinikum Lüdenscheid Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Erkrankungen der Prostata. Beschwerden wie nächtlichen Harndrang, Blasenentleerungsstörungen und Potenzprobleme können durch die Prostataerkrankungen entstehen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Viele Erkrankungen lassen sich behandeln

Die gute Nachricht: Viele Erkrankungen lassen sich behandeln. Prof. Dr. Stefan Hautmann, Direktor der Klinik für Urologie, Dr. Dieter Schnalke, Direktor der Klinik für Strahlentherapie sowie Prof. Dr. Rolf Larisch, Direktor der Klinik für Nuklearmedizin, stellen die verschiedenen Formen medikamentöser wie auch operativer Behandlungsmethoden von so genannten Männerproblemen vor. Außerdem soll die Diagnostik und Behandlung von Prostatakrebs mit Operation, Bestrahlung, Chemotherapie und konservativem Vorgehen diskutiert werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here