Jens, 14, gibt sein Versprechen ab. Fotos: Elke Teipel

Lüdenscheid. Das Ziel heißt Zukunft. Die Frage lautet: Was kannst Du dazu beitragen? Der Ort: Lüdenscheid, Bauzaun. „Das ist viel Arbeit für alle, die an der Zukunft bauen“, stellt Hermann Josef Hack fest. Gemeinsam mit seinem langjährigen Kollegen Andreas Pohlmann startet der Gründer des Global Brainstorming Projects aktuell das Projekt für die ganze Stadt: das erste Zukunftsdenkmal. Samstag auf der Baustelle: Hack, Pohlmann und Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen am Bauzaun direkt neben Onkel Willi und Felix. Die Lüdenscheider krempeln die Ärmel hoch. Sie hängen ihre Wünsche und Visionen auf.

Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen und Künstler Hermann Josef Hack auf dem Sternplatz. Foto: Elke Teipel

Das erste Zukunftsdenkmal

„Ich werde in Zukunft keine Tiere mehr verspeisen“, verspricht Jens, 14. Den Teddybären hat er festgeklemmt. Ein Skelett spricht Bände: „Statt in Lüdenscheid tot über dem Zaun zu hängen, nehme ich meine Zukunft in die Hand und beginne Urban Gardening in Lüdenscheid.“

Ein Skelett spricht Bände

Andere sind traurig über Peek und Cloppenburg, das Stadtbild und die Leerstände. Lüdenscheid – Universitätsstadt – Wunsch oder Wirklichkeit? Viele junge Migranten stellten ganz klar vor, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. „Sie suchen Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten bzw. Arbeit in ihren erlernten Berufen“, berichtet Künstler Hack.

Wünsche meist an höhere Instanz

Pohlmann und Hack erleben „teilweise rege Beteiligung“. Hermann Josef Hack berichtet: „Nach kurzer Ansprache ließen sich auch die reservierten Passanten gewinnen, an ihrem Zukunftsdenkmal mitzuwirken“. Die meisten hätten ihre Wünsche allerdings an eine höhere Instanz gerichtet, Politik und Verwaltung. Nicht meckern, sondern selbst machen – die Künstler lenken vielmehr das Augenmerk auf die persönliche Verantwortung.

Peek und Cloppenburg, ein Dauerbrenner. Foto: Elke Teipel

Persönliche Verantwortung

Die Städtische Galerie Lüdenscheid präsentiert unter dem Titel „Global Brainstorming: Lima – Lyon – Lüdenscheid“ bis zum 9. April großformatige Bilder auf Zeltplanen des Malers Hermann Josef Hack. Der Lions Club Medardus hat das Projekt nach Lüdenscheid geholt. Zur Ausstellungseröffnung in der Städtischen Galerie waren über 300 Besucher gekommen und hatten schon erste Beiträge für das Zukunftsdenkmal mitgebracht.

In den nächsten Tagen geht die Installation von Schule zu Schule. Am 6. April wird sie beim Künstlergespräch im Museum präsentiert. Herman Josef Hack: „Weitere Stationen sind geplant. Spätestens im nächsten Jahr werden die Ergebnisse der Stadt Lüdenscheid zu ihrem Stadtjubiläum übergeben. Dann wird sich zeigen, ob die Zukunftsvisionen angenommen und umgesetzt werden“.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here