Die Musiker von LusAfro sind neuen Sounds auf der Spur. Foto: Dany Midia

Hagen. Seit 1999 rollt das unverwechselbare Roadfestival „Odyssee: Musik der Metropolen“ durchs Revier. Odyssee schafft eine Plattform für das globale Lebensgefühl an der Ruhr. In Hagen finden drei Veranstaltungen im Rahmen des diesjährigen Muschelsalates statt. Zum Auftakt bringen am Mittwoch, 19. Juli, um 19.30 Uhr die Musiker von „LusAfro“ Klänge aus dem lusophonen, dem portugiesisch-sprachigen Afrika, in der Konzertmuschel im Volkspark zu Gehör.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Muschelsalat

Bislang waren viele tolle Künstler aus Mozambique, Angola, Guinea-Bissau, São Tomé, Príncipe und den Kapverden nie in Europa zu sehen. „LusAfro“ schafft diese Begegnung. Im April hatten afrikanische, portugiesische und deutsche Musiker auf den Kapverden die Chance, gemeinsam zu arbeiten und zu performen. „LusAfro“ macht jetzt dieses bahnbrechende musikalische Experiment erlebbar.

Live-Session mit Dino D. Santiago. Foto: Dany Midia

Experimentierfreudig und respektlos

Hier spielt die Musik der Zukunft, prophezeien verblüfft die Organisatoren von WDR Cosmo und Piranha Arts. Die innovative Kraft der afrikanischen Künstler, die respektlos und experimentierfreudig neuen Sounds auf der Spur sind, wird auch die europäische Musikszene bereichern. Das sollten sich die Hagener Musikfans nicht entgehen lassen.
Für das kulinarische Wohl der Besucher ist wie immer bereits eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn gesorgt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here