Burkhard Waimann und sein Team feierten 5-jähriges Jubiläum. Fotos: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. 5 Jahre Apotheke „Lünsche“ direkt am Sauerfeld wollten am Freitag gefeiert werden. Die Apotheke, die von Burkhard Waimann geführt wird und mittlerweile dafür bekannt ist, dass dort regelmäßig schöne Live-Events stattfinden, war auch an diesem Nachmittag voll besetzt mit begeisterten Fans klassischer Musik.

Klassik und Klezmer

Äußerst gut besucht diese Feier. Das Publikum wurde belohnt durch Klassik und Klezmer.
Äußerst gut besucht diese Feier. Das Publikum wurde belohnt durch Klassik und Klezmer.

Virtuos dargeboten von Dmitri Grigoriev, dem Kantor der Erlöserkirche Lüdenscheid am Klavier und Burkhard Waimann an der Klarinette.

Aufgelockert wurden die klassischen Stücke durch Klezmer Musik. Burkhard Waimann zeigte dabei, dass er nicht nur die Klarinette bestechend gut beherrscht, sondern zudem auch das Lebensgefühl dieser so echten und ehrlichen „jiddischen“ Musik voll verinnerlicht hat. Bei Stücken wie „Adam“, „Zion“ oder auch dem allseits bekannten „Hawa nagila hawa“ konnte wohl so leicht niemand ruhig auf seinem Stuhl sitzen bleiben. Das riss einfach jeden mit.

Torte mit künstlerischem Anspruch

Auf diesem Bild zwar ohne Torte, dafür mit der gesamten Familie plus Dmitri, der ja auch irgendwie dazu gehört.
Auf diesem Bild zwar ohne Torte, dafür mit der gesamten Familie plus Dmitri, der ja auch irgendwie dazu gehört.

Anschließend gab es Kaffee, Kuchen und dazu einen Sekt und eine wirklich rührende kleine Dankesrede der vollständig anwesenden Belegschaft.

Überreicht wurde nicht nur ein großer Geschenkekorb, sondern zudem eine Torte, die echt und ganz wirklich „selbstgebacken“ jeden ersten Preis bei jedem beliebigen „Back-Duell“ abgeräumt hätte. Man stand nur staunend vor diesem Kunstwerk und fragte sich, wie so etwas backtechnisch wohl möglich sei.

Gemeinsames Singen

Gemeinsames Singen mit Frau Frau Maidi Langebartels.
Gemeinsames Singen mit Frau Maidi Langebartels.

Nach einer kurzen Pause mit vielen guten Gesprächen, ging es dann weiter mit  einem gemeinsamen Singen, angeführt von Maidi Langebartels mit ihrer Gitarre. Sie leitete gekonnt ihren spontanen Chor durch folkloristische Weisen wie „Hoch auf dem gelben Wagen“. Auch ein Kanon wurde gesungen, der sich gar nicht schlecht anhörte. Die meisten „Mitsinger“ hätten gerne noch weitergesungen, irgendwie passten die Stimmen harmonisch zusammen und hörten sich nach „mehr“ an.

Ein gelungenes Fest …

Ein gelungenes Fest eines denkwürdigen Tages. Burkhard Waimann kann man nur wünschen, dass seine Apotheke auch die nächsten 50 Jahre noch Bestand hat. Bei ihm und seinem Team merkt man, dass hier Respekt und Wertschätzung, sowohl für einander, als auch dem Kunden gegenüber an erster Stelle stehen.

… eine schöne Geschäftsidee

Mit dabei: Der Schiegervater. Er hatte vor fünf Jahren die Elektrik der Lünsche Apotheke komplett eingebaut. Gut, wenn man so einen Papa hat!
Mit dabei: Der Schwiegervater. Er hatte vor fünf Jahren die Elektrik der Lünsche Apotheke komplett eingebaut. Gut, wenn man so einen Papa hat!

Und er hat verstanden, dass in einer Zeit, in der viele händeringend nach neuen Geschäftsideen suchen, eine zukunftsträchtige Idee diejenige ist, die er in so bemerkenswerter Weise schon seit Jahren mit Erfolg praktiziert: Die Idee Kunst und Musik, mit dem Verkauf von Waren zu verbinden, ist ihm gelungen und daher sehr anziehend für Kunden und für die Mitarbeiter.

Steigert diese Kombination doch nicht nur sichtbar die Sympathiewerte einer so profanen Einrichtung wie einer Apotheke, sondern bringt auch Patienten, Kunden und Mitarbeiter in einen  persönlichen Kontakt zueinander, der weit über den reinen „Kommerz“ hinausgeht. Hier wird das gelebt, was früher in den sogenannten „Tante Emma Läden“ gang und gäbe war: Eine persönliche Beziehung.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here