Lüdenscheid Die Lüdenscheider Lüsterklemme ist ein Kleinkunstpreis mit Qualität und Tradition. Gestiftet von der Sparkasse Lüdenscheid, wird die Lüdenscheider Lüsterklemme in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben. Vom 20. bis 28. Februar treten in der zur Kleinkunstbühne umgebauten Garderobenhalle fünf Künstler an. Die Vorstellungen beginnen um 19. 30. Die Auswahl der Bewerber trifft Kulturhausleiter Stefan Weippert. Er schickt Christoph Reuter, Olivier Sanrey, Maxi Schafroth, Martin Fromme und Fat King Konrad ins Rennen.

unserLünsche stellt die fünf Kandidaten für die Lüsterklemme vor. Heute Olivier Sanrey (Auftritt am Sonntag, 22. Februar, 19.30 Uhr).

Sein aktuelles Programm heißt „Alle garstig“! Der gebürtige Belgier Olivier Sanrey ist neu auf der deutschen Comedybühne, kann aber bereits auf ein er­folg­rei­ches erstes Jahr zurückblicken: Sein Pro­gramm ist schon preisgekrönt (Kabarett Kaktus 2012) und es gibt keine Mixed-Show in München, bei der er nicht schon von sich reden machte.

Olivier Sanrey: Scharfsinnig und schlagfertig

Er nimmt das Publikum auf eine Comedyreise außerhalb des Politikalltags mit. Alles oberhalb der Gürtellinie und be­lei­di­gungs­frei. Scharf­sinniger als Hercule Poirot, verführerischer als eine Pralinenschachtel und schlagkräftiger als Jean-Claude Van Damme.

Er ist in Belgien in zahlreichen Impro-Shows aufgetreten und hat sich nach seinem Umzug nach München mit Auftritten in der QUATSCH Comedy Club Talentschmiede, der Drehleier sowie in der Münchener Lach- und Schieß­gesellschaft bis an die Spitze der Improvisations-Bundesliga hochgespielt.

„Stand-Up Comedy wie in London oder New-York – mit belgischem Ton und französischem Akzent. „Sprachgewandt, … gut getimt, … sehr lustig …“ schreibt die Süddeutsche Zeitung über den Newcomer.

„Immer mit einem Schuss Selbstironie, brachte er das Publikum zum Lachen. Der sympathische Belgier überzeugte ebenso mit seiner Gestik und Mimik, zelebrierte Yoga auf der Bühne oder zeigte die Probleme der Unbeweglichkeit der „Playmobil“- Figur. Als nach gut 90 Minuten sein offizielles Programm zu Ende ging, forderte das Publikum mit Nachdruck eine Zugabe, der der Comedian gerne nachkam“, notierte beispielsweise der Donaukurier.

Sparkasse stiftet die Lüsterklemme

Der Preis: Der von der Sparkasse Lüdenscheid gestiftete Kleinkunstpreis ist mit einem Preisgeld von 1500 Euro verbunden. Die Übergabe der Lüsterklemme als Trophäe, einer Urkunde und des Preisgeldes erfolgt immer im darauffolgenden Jahr bei einem erneuten Auftritt des Kleinkunstpreisgewinners im Kulturhaus.

Tickets: Karten sind bereits erhältlich. Die Einzeltickets kosten 15 Euro, das Kombi-Ticket (alle fünf Veranstaltungen) kostet 60 Euro (jeweils zehn Prozent Ticketing-Gebühr). An der Abendkasse zzgl. EUR 0,50 wenn nicht anders angegeben.

Theaterkasse des Kulturhauses:
Tel.: 02351 / 171 299
Freiherr-vom-Stein-Str. 9
58511 Lüdenscheid

Ticket-Shop Lüdenscheider Nachrichten:
Tel.: 02351 / 158 333
Schillerstraße 20
58511 Lüdenscheid

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here