Die Besucher erwartet ein riesiges Angebot.

Lüdenscheid. Ob auf dem Graf-Engelbert-Platz oder in den Gassen der Lüdenscheider Altstadt: Das Mittelalter hatte die Altstadt am Sonntag Nachmittag fest im Griff. Zum dritten Mal feierte der Altstadtverein das Mittelalterfest und scheint damit beim Lüdenscheider Publikum auf breites Interesse zu stoßen.

Altstadtverein zufrieden

„Die ersten Kuchenstände sind bereits ausverkauft, und wir haben erst 15 Uhr“, freute sich Sigrid Schröder vom Altstadtverein am Sonntag Nachmittag. Generell seien Aussteller und Veranstalter „sehr zufrieden“ und man freute sich über die zahlreichen Besucher, die sich, trotz eher herbstlichen Wetter, in der Altstadt zusammengefunden hatten.

Zahlreiche Stände

Für die die es an diesem Nachmittag in die Altstadt gezogen hat gab es auch einiges zu sehen. So konnte man sich beim Bogenschießen versuchen, dem Programm auf der Bühne folgen, die Fahnenschwenker des BSV bestaunen oder verschiedenen, alten Handwerksmeistern über die Schulter schauen. Auch für Kinder gab es die ein oder andere Mitmachtaktion. Natürlich kamen auch die Genussmenschen nicht zu knapp. So gab es auf dem Graf-Engelbert-Platz und über die gesamte Altstadt verteilt verschiedenste Essensstände, an denen man sich stärken und von innen wärmen konnte. Auf der Bühne auf dem Graph-Engelbert-Platz zeigten die „Pömpler“ das Stück „Die Legende vom Medardusbrunnen“, welches auf einer Lüdenscheider Sage beruht. Während der Vorführung füllten sich die Reihen vor der Bühne mit vielen interessierten Zuhörern, die dem Stück aufmerksam folgten.

Kommentar: Gelungene Belebung

Grade im Hinblick auf die aktuellen Geschehnisse rund um das Lønneberga welches nur einige Meter vom Altstadtkern entfernt liegt, konnte man an diesem Tag sehen, dass die Lüdenscheider Altstadt durchaus auch Menschenmassen anziehen kann. Abhängig ist dies offenbar nur von dem vorhandenen Angebot. Dieses Angebot wird durch Vereine, Geschäftsleute, Gastronomen oder Einzelpersonen auf die Beine gestellt und sollte, von der Stadt den notwendigen Rückenwind erhalten. Denn nur so kann die nachhaltige Aufwertung der Alt- und Oberstadt in Lüdenscheid auf Dauer gelingen. Wenn dieser Rückenwind von vorneherein versagt wird, hätte man sich den bisher bereits aufwendigen Prozess einer Konzepterarbeitung für die Altstadt sparen können – im wahrsten Sinne. Warten wir also ab, wie sich die aktuelle Lage weiter entwickelt und ob es zu einer Einigung kommen wird. – Sven Parnemann

Fotostrecke

Fotos: Sven Parnemann für unserLünsche.de

[nggallery id=21]

 

 

 

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here