Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde die vermeintliche Tatwaffe aufgefunden und sichergestellt. Foto Polizei MK

Lüdenscheid. Gegen 17 Uhr fielen in Lüdenscheid mehrere Schüsse auf die Polizeiwache am Bahnhof. Am Abend wurde bereits ein Tatverdächtiger in Lüdenscheid festgenommen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Gezielte Schüsse

Getroffen wurden drei Fenster auf der Rückseite der Polizeiwache in Lüdenscheid. Diese gehören zu den Büroräumen der Kriminalpolizei. Laut Medienangaben hatte eine Beamtin in den Räumen zunächst einen Einschlag am Fenster bemerkt, der am Fenster selbst einen sternenförmigen Schaden hinterlassen hatte. Kurze Zeit später, erfolgte noch zwei weitere Einschläge an Fenstern benachbarter Büroräume.

Umgebung durchsucht

Nach den Schüssen wurde die Umgebung der Polizeiwache nach möglichen Tatverdächtigen abgesucht. Hierbei wurde auch das in der Nähe befindliche Parkhaus abgeriegelt. Personen und Fahrzeuge, die das Gebäude verlassen wollten, wurden durchsucht.

Tatverdächtiger festgenommen

Am späten Abend erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 26-jährigen Lüdenscheider, der in seiner Wohnung vorläufig festgenommen wurde. Er wurde dem Polizeigewahrsam Lüdenscheid zugeführt. Er steht in Verdacht, für die Schüsse auf die Fenster der Polizeiwache verantwortlich zu sein. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurde eine vermeintliche Tatwaffe sichergestellt. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte „Zwille“ – eine Schleuder, mit der kleine Stahlkugeln verschossen werden können.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hagen und der Mordkommission gegen den vorläufig festgenommenen Lüdenscheider dauern an.

TACH! Herausgeber und Inhaber der Social Media und Digital-Agentur PARNEMANN MEDIA in Lüdenscheid. 30 Jahre alt und Visionär der Vision Lüdenscheid2020.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here