LKW-Sonderkontrolle. Foto: Polizei / ots

Märkischer Kreis (ots) – Am Donnerstag, den 12.02.2015, führten Polizeibeamte des Verkehrsdienstes in der Zeit von 08.00 Uhr – 17.00 Uhr eine groß angelegte Kontrolle zur Überwachung von Kraftfahrzeugen in der gewerblichen Güterbeförderung durch. Die Kontrollen erfolgten an mehreren Stellen im gesamten südlichen Kreisgebiet. Im Besonderen wurde die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften in Bezug auf

– den technischen Zustand
– Lenk- und Ruhezeiten
– die Beförderung von gefährlichen Gütern
– zulässige Höchstgeschwindigkeiten
– die Sicherung von Ladungsteilen
– zulässige Maße und Gewichte
– erforderliche Transportgenehmigungen
– die Fahrerlaubnisverordnung
– die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeugführer im Hinblick auf die
Einnahme von Drogen und den Genuss alkoholischer Getränke

überprüft.

Daneben diente die Überwachung ebenso der Bekämpfung der Kriminalität, wie beispielsweise Tageswohnungseinbrüchen.

Bei insgesamt 93 kontrollierten Beförderungseinheiten wurden Mängel festgestellt, welche zur Einleitung von 48 Ordnungswidrigkeitenverfahren führten. In drei Fällen wurden von ausländischen Fahrern Sicherheitsleistungen in Form von hohen Geldbeträgen einbehalten. Hiermit wird das nun in der Bundesrepublik Deutschland anstehende Bußgeldverfahren sichergestellt. Im Detail ergaben sich die nachfolgend aufgeführten Tatbestände:

1) Wegen der Überschreitung von Lenk- und Nichteinhaltung von
Ruhezeiten des Fahrpersonals kam es zu 26
Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

2) Die mangelhafte Sicherung von Ladungsteilen führte zur
Fertigung von sieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen die
Fahrzeugführer und Verlader. In der Folge untersagten die
Beamten bis zur Beseitigung der Mängel die Weiterfahrt.

3) Technische Mängel an Lastkraftwagen waren in fünf Fällen
Gegenstand der Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren.

4) Ein Lkw-Fahrer hatte gegen Gefahrgutvorschriften verstoßen.
Hier wurden zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet.

5) Vier Lkw Fahrer nutzen während der Fahrt ihr Handy oder fuhren
hinsichtlich der erlaubten Höchstgeschwindigkeit zu schnell und
was zu vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen führte.

6) Sieben Verwarngelder wurden wegen weiterer diverser Tatbestände
einbehalten / verhängt.

7) Eine aus Estland stammende Sattelzugmaschine mit Sattelanhänger
wurde durch die Beamten stillgelegt, da der Kraftstofftank
aufgerissen war. Hierdurch trat Dieselkraftstoff aus selbigem
aus. Zwei Bremsen der Sattelzugmaschine waren zudem ohne
Funktion. Daraufhin stellten die Beamten die Kennzeichen sowie
die Fahrzeugdokumente sicher. Der Fahrzeugführer musste eine
Sicherheitsleistung in Höhe von 480,–EUR hinterlegen.

8) Insgesamt wurde in zwei weiteren Fällen die Weiterfahrt
komplett untersagt, da diese Lkw stark überladen waren. Dies
führte zur Einleitung von weiteren vier Bußgeldverfahren gegen
die Fahrzeugführer und Halter.

Bei der Kontrolle eines libanesischen Lkw-Fahrers stellte sich außerdem heraus, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Der Fahrer wurde festgenommen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here