Wolfgang Rummeld (Werdohl, Jugendwart des Westfälischen Leichtathletik-Verbandes) überreichte Laura Bleul die Urkunde für Platz fünf.

Volmetal/DortmundMit Laura Bleul und DIrk Maximowitz waren am Samstag gleich zwei Athleten der LG Halver-Schalksmühle bei überregionalen Meisterschaften erfolgreich.

Mit neuer Bestleistung von 11,81 Metern sicherte sich Laura Bleul in ihrem ersten U18-Jahr Platz fünf bei den Westfälischen Meisterschaften. Nach einem technisch missglückten ersten Versuch, der mit 9,73 Meter gemessen wurde, steigerte sie sich über 11,45 Meter in Durchgang zwei auf die neue Bestmarke von 11,81 Meter. Das bedeutete im Feld der 20 Teilnehmerinnen nach dem Vorkampf Platz vier, nur 33 Zentimeter hinter der Führenden. Danach war die Luft dann leider ein bisschen raus, obwohl Laura im Endkampf der besten Acht mit 11,16 Meter, 11,47 Meter und 11,38 Meter noch eine konstante Serie zeigte. Da sich eine Athletin noch auf 12,24 Meter steigerte, blieb in der Endabrechnung der ausgezeichnete fünfte Platz übrig.

Drei Starts, drei Medaillen, allerdings nur mäßige Leistungen: So lautet das Fazit von LG-Mehrkämpfer Dirk Maximowitz bei den offenen Senioren-Meisterschaften des Landesverbandes Nordrhein. Im Stadion Niederrhein in Oberhausen belegte Maximowitz in der Altersklasse M45 im Speerwurf (39,60 Meter) und über 200 Meter (26,88 Sekunden) jeweils Platz drei, über 400 Meter (60,51 Sekunden) Platz zwei. Allerdings startete der LG-Sportwart mit Blick auf die Deutschen (10. bis 12. Juli) und Weltmeisterschaften (4./5. August) aus dem vollen Training heraus, so dass z.B. am Freitagabend vor dem Wettkampf noch Techniktraining und ein paar lange Sprints auf dem Programm standen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here