Start Orte Lüdenscheid Leserbrief zur Kita Erhöhung

Leserbrief zur Kita Erhöhung

0

Leserbrief



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Dominik Hass Vorsitzender der Jusos Lüdenscheid. Foto: Jusos Lüdenscheid
Dominik Hass Vorsitzender der Jusos Lüdenscheid. Foto: Jusos Lüdenscheid

Mit großem Verständnis haben die Jusos Lüdenscheid den Unmut vieler Bürger und Bürgerinnen in Lüdenscheid aufgenommen. Die geplante Erhöhung der Kita Beiträge ist ein fataler Fehler.

Wir sind uns alle bewusst, dass die Stadt sparen muss, aber nicht auf Kosten der Kinder. Nicht auf Kosten der Zukunft. In der SPD sind sich eigentlich alle einig, dass Bildung von der Kita bis zur Uni nichts kosten darf. In jedem Wahlprogramm auf Landes- und Bundesebene wird gefordert: Bildung muss für jeden frei zugänglich sein. Es ist klar dass die Kommunen dies nicht alleine stemmen können. Wir erwarten an dieser Stelle mehr Unterstützung. Die SPD-geführte Landesregierung hat immerhin schon dafür gesorgt, dass das dritte Kindergartenjahr beitragsfrei ist. Aber das reicht nicht. Die Belastung für die Eltern wird besonders in den nächsten Jahren und bei der Erhöhung für die Beitragssätze für die Geschwisterkinder spürbar.

Die Auswirkungen dieser Erhöhung sind nicht absehbar. Vielleicht sinken die Anmeldezahlen für die Kitas sogar.
Die Politik fordert immer eine Wahlfreiheit für die Eltern. Eine echte Wahlfreiheit wird den Eltern aber nicht mehr gelassen.

Der Bund und das Land müssen den Kommunen mehr Geld zur Verfügung stellen, denn schließlich wird im Kindergarten der Grundstein für Sprache und soziale Kompetenzen gelegt. Anstatt für ein sinnfreies Betreuungsgeld Geld auszugeben, muss der Bund die Kommunen unterstützen, damit diese keine oder nur geringe Kita Gebühren erheben müssen. Viele Familien werden durch die Beitragserhöhung praktisch in das Betreuungsgeld getrieben. Das ist eine Entwicklung, die wir strikt ablehnen. Zukunftsgerichtete Familienpolitik sieht anders aus. Nicht zu vernachlässigen sind weitere negative Folgen. Wenn Lüdenscheid zukunftsfähig bleiben will, brauchen wir junge Menschen, die sich dazu entschließen eine Familie zu gründen. Außerdem werden sich Familien die in Lüdenscheid arbeiten zweimal überlegen, ob sie auch nach Lüdenscheid ziehen, wenn die Beiträge für die Kitas derart hoch sind.

Auch die Stadt steht in der Pflicht bezahlbare frühkindliche Bildung anzubieten, deshalb wird unser Juso-Vertreter im Rat der derzeitigen geplanten Beitragserhörung nicht zustimmen.

Hinweis der Redaktion

Sie wollen uns Ihren Leserbrief zukommen lassen? Gerne. Bitte senden Sie uns dafür eine E-Mail an redaktion@guten-tach.de. Gerne auch mit einem Bild im Querformat mit mindestens 800 Pixeln Breite. Bei Zuschriften mit Bild weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Quelle des Bildes genannt werden muss und Sie müssen zur Verwendung des Bildes (Nutzungsrechte) berechtigt sein. Ohne Quelle werden wir das Bild ggf. nicht veröffentlichen. Wir weisen darauf hin, dass jeder Leserbrief lediglich die Meinung des Verfassers wiedergibt. Wir behalten uns das Recht auf Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften werden nicht veröffentlicht.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here