Lebenshilfe
Besucher der Tagespflege im Gut Wigginghausen haben die Sponsorenwand gestaltet. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Bunt, kreativ und kunstvoll: Die Sponsorenschilder an der Scheunenwand auf Gut Wigginghausen sind ein äußeres Zeichen der Dankbarkeit. Gemalt haben sie Besucher der Tagespflege, die die Lebenshilfe Lüdenscheid auf dem ehemaligen Gutshof betreibt. Besucher des traditionellen Picknicks in Wigginghausen konnten so am Donnerstag sehen, wer sich in besonderer Weise für den Neubau der Einrichtung an gleicher Stelle engagiert.

Bauzaun in der kommenden Woche

Vor dem Neubau steht der Abriss. „In der kommenden Woche wird der Bauzaun errichtet“, berichtete Dr. Wolfgang Schröder, Aufsichtsratsvorsitzender der Lebenshilfe Lüdenscheid am Rande des Picknicks. Der erste Spatenstich zum Baustart des Lebenshilfe-Projekt werde in wenigen Wochen erfolgen.

Zeitgemäße Unterbringung

Noch einmal nehmen die Lebenshilfe und Zuschussgeber wie vor 30 Jahren viel Geld in die Hand, um die Einrichtung zukunftsfest zu machen. Rund 4,4 Millionen Euro wird die zeitgemäße Unterbringung der 24 Bewohner kosten. Geld kommt von der Aktion Mensch, der Stiftung Wohlfahrtspflege und dem Land NRW. Dazu zahlt die Lebenshilfe einen erheblichen Eigenanteil. Dafür bittet sie um Spenden.

Spendenziel 500.000 Euro

Zwar sind bisher etwas über 150.000 Euro Spenden eingegangen. Vom Spendenziel 500.000 Euro ist die Lebenshilfe aber noch deutlich entfernt. Aber Dr. Wolfgang Schröder und Stephan Thiel, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe, sind zuversichtlich. Beim Picknick seien weitere Spenden angekündigt worden, berichtete Dr. Wolfgang Schröder.

Gutshof ist in die Jahre gekommen

Er ist froh, dass die Einrichtung an gleicher Stelle wieder aufgebaut werden kann. Der in die Jahre gekommene Gutshof Wigginghausen erfüllt nicht mehr die zwingend vorausgesetzten baulichen Anforderungen und Standards des heutigen Wohn- und Teilhabegesetzes. So sind die Flure zu eng, die Sanitärräume für Rollstuhl-Fahrer zu klein und die Gemeinschaftsräume so verstreut, dass besonders ältere Bewohner kaum am Gemeinschaftsleben teilhaben können.

Picknick ein Besuchermagnet

Das Himmelfahrtspicknick, letztmalig vor vertrauter Kulisse, entpuppte sich erneut als wahrer Besuchermagnet. Dr. Wolfgang Schröder dankte den zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Helfer der Lebenshilfe, sowie den Aktiven aus Reihen der Ehrenamtbörse, des Rotaract Clubs Lüdenscheid-Mark und der Senioren-Union der CDU. Sie alle waren am Erfolg der Veranstaltung beteiligt.

Musik liefert ab Mittag die Band Eygelb. Die Truppe setzt sich aus Teilen einer Wohngemeinschaft von Menschen mit geistiger Behinderung und weiteren engagierten MusikerInnen zusammen. Sie spielte Songs von Rock bis Reggae.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here