Wuchtiger Stoß:Im vierten versuch landete die Kugel von Laura Bleul bei 13,42 Metern. Foto: Archiv
Halver/Schalksmühle. Sechs Starts, vier neue (Jahres-)Bestleistungen – so lautet das überaus positive Fazit der beiden Athleten der LG Halver-Schalksmühle, die am Sonntag beim 103. Bergfest des ASV Süchteln (Viersen) an den Start gingen.
Gleich zu Beginn des Wettkampfes sicherte sich Laura Bleul im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 in einem starken Teilnehmerfeld den Sieg. Nach 11,80 Meter zum Auftakt ließ sie die Kugel im zweiten Durchgang auf 13,30 Meter fliegen und übertraf damit erstmals im Freien die 13-Meter-Marke. Ende Januar war sie mit 13,40 Meter Westdeutsche Hallenmeisterin geworden. Doch auch diese Marke sollte in Durchgang vier fallen: 13,42 Meter maßen die Kampfrichter.

Aufsteigende Form

Im anschließenden Diskuswurf-Wettbewerb zeigte Laura zwar aufsteigende Form gegenüber den letzten Wettkämpfen, musste sich aber trotzdem mit 31,84 Metern und Platz vier begnügen. Besser lief es dann wieder beim abschließenden Speerwurf. Gleich im ersten Versuch ließ sie das 500 Gramm schwere Wurfgerät auf 41,01 Meter fliegen – 81 Zentimeter mehr als bei den Kreismeisterschaften in Lüdenscheid, wo sie erstmals die 40-Meter-Marke übertroffen hatte. Eine weitere Steigerung gelang der Schalksmühlerin am Sonntag dann nicht mehr, so dass am Ende Platz zwei zu Buche stand.
Bei der U18-Gala des DLV, die am Samstag in Walldorf stattfand, zugleich wichtigster Normwettkampf für die U18-EM in zwei Wochen in Tiflis, hätte die Speerwurf-Leistung für Platz acht und damit für den Einzug in den Endkampf gereicht. Im Kugelstoßen wäre die 16-Jährige Zehnte geworden. Einen möglichen Start dort hatte sie mit Trainer Dirk Maximowitz allerdings verworfen, weil der Aufwand mit längerer Anreise und der Unsicherheit, ob es in einer Disziplin überhaupt für eine Endkampf-Teilnahme reichen würde, wieder verworfen. Mit Charlotte Spelsberg hätte dort noch eine weitere LG-Athletin starten dürfen, weil sie die Normen über 100 Meter (13,10) und 200 Meter (27,00) im Vorfeld unterboten hatte.

Dirk Maximowitz gewinnt das Speerwerfen

Auch Dirk Maximowitz zeigte sich am Sonntag in Süchteln gut aufgelegt. Im Speerwurf der M50 steigerte er sich als Sieger um knapp zwei Meter auf 44,28 Meter. Auch über 200 Meter konnte er sich gegenüber den Kreismeisterschaften in Lüdenscheid noch einmal um drei Hundertstel Sekunden auf 26,77 Sekunden (Wind: 0,0) verbessern und war ebenfalls nicht zu schlagen. Auch bei ihm lief es allerdings im Diskuswurf an diesem Tag nicht optimal. Mit 32,99 Metern blieb er knapp zwei Meter unter seiner Jahresbestleistung und wurde Dritter.

Am Wochenende Start in Gütersloh

Während es für Bleul (Kugel, Diskus, Speer) und Spelsberg (100m/200m) nun am kommenden Wochenende zu den Westfälischen Jugendmeisterschaften nach Gütersloh geht, stehen für Maximowitz am Freitag und Samstag die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde-Worbis auf dem Programm. Der LG-Sportwart hat dort wie immer in den vergangenen Jahren für die 100-Meter-Hürden, die 400-m-Hürden und den Dreisprung gemeldet.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here