Uwe Schlick / pixelio.de

Klimaschutz ist ein Thema, das viele Menschen betrifft und bewegt. Nordrhein-Westfalen ist europaweit Vorbild im Bereich der Energieeffizienz. Der Märkische Kreis als Teil der starken Industrieregion Südwestfalen kann zahlreiche Ideen und Projekte zur Reduzierung des Energieverbrauches und des CO2-Austosses vorweisen. Dazu tragen Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verwaltungen und Unternehmen mit ihren individuellen Aktionen bei.

„Ich möchte zeigen, wie vielfältig die Aktivitäten im Bereich des Klimaschutzes und der Klimaanpassung im Märkischen Kreis bzw. in seinen Städten und Gemeinden sind. Deshalb gehe ich auf eine KlimaTour durch den gesamten Kreis.“, so Landrat Thomas Gemke. Anfang Mai sollen an drei Tagen Orte und Einrichtungen besucht werden, die im Themenfeld Energie und Klima Relevanz haben. So soll das Augenmerk der interessierten Öffentlichkeit auf vorbildliche Projekte, innovative Firmen und wichtige Zukunftstechnologien gerichtet werden.

Die erste Gelegenheit zu einer Besichtigung bietet sich am Donnerstag, 10. April 2014. Das Kreishaus Lüdenscheid und das Berufskolleg für Technik des Kreises in Lüdenscheid öffnen ihre Türen. Die Kreisverwaltung hat sich bereits seit vielen Jahren mit dem Thema Klimaschutz beschäftigt, als es das Wort noch gar nicht gab, Begriffe wie „energetische Gebäudesanierung“, „Strom sparen“ oder „Energiekosten senken“ benutzt wurden. Einige der Ergebnisse werden gezeigt. Das Berufskolleg für Technik nutzt die Themen im Bildungsbereich und schafft so Multiplikatoren. Beide Institutionen nutzen erneuerbare Energien.

Die Veranstaltung beginnt am 10. April 2014 um 13.00 Uhr im Kreishaus Lüdenscheid, Raum 136. Nach einer Einführung geht es dann zu den Besichtigungsorten.
Um eine formlose Anmeldung bei Petra Schaller unter Telefon 02351/966-6361 oder per E-Mail unter p.schaller@maerlkischer-kreis.de bis zum 9. April gebeten.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here