Landrat begrüßte 33 neue Staatsbürger/innen, Foto Erkens/Märkischer Kreis

Lüdenscheid / Märkischer Kreis. (pmk). Im Rahmen einer würdigen Einbürgerungsfeier hieß Landrat Thomas Gemke 33 Neubürger willkommen. 16 weibliche und 17 männliche Personen aus neun verschiedenen Herkunftsländern erhielten dieses Mal in der Aula des Getrud-Bäumer-Berufskollegs des Märkischen Kreises am Raithelplatz in Lüdenscheid ihre Einbürgerungsurkunde aus der Hand des Landrates.

Die Altersspanne der neuen Staatsbürger reichte vom fünfjährigen polnischen Jungen aus Menden bis zum 57-jährigen italienischen Staatsangehörigen aus Meinerzhagen. Aus Altena, Nachrodt-Wiblingwerde und Neuenrade waren diesmal keine neuen deutschen Staatsbürger dabei; dafür jeweils einer aus Halver, Herscheid und Schalksmühle, jeweils zwei aus Balve, Hemer und Kierspe, je vier aus Meinerzhagen und Werdohl sowie je acht aus Menden und Plettenberg. Die meisten Neubürger (48,5 Prozent) stammen aus Ländern der Europäischen Union, davon acht Personen aus Polen, fünf Personen aus Italien, 2 Personen aus Griechenland und eine Person aus Spanien. Zwölf Neubürger (36,4 Prozent) stammen aus der Türkei und weitere fünf Personen aus dem Block der übrigen Nationen.

Acht Minderjährige und 25 Erwachsene nahmen ihre Einbürgerungsurkunde entgegen. Auffallend ist, dass sich aus der Türkei überwiegend unter 30-Jährige einbürgern lassen. Aus der Europäischen Union und den übrigen Nationen sind die Altersklassen ziemlich ausgeglichen vertreten. Musikalisch umrahmt wurde die Einbürgerungsfeier erneut vom Streicher-Ensemble der Musikschule der Stadt Lüdenscheid. Nach dem offiziellen Teil der zweiten Einbürgerungsfeier in diesem Jahr gab es noch Gelegenheit zu Gesprächen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here