Symbolbild - Foto: shutterstock

Hagen. Der Aufmerksamkeit eines Ladendetektivs ist es zu verdanken, dass der Polizei am Montag (23. November) gegen 16.20 Uhr in der Hagener Einkaufszone ein bundesweit gesuchter Betrüger ins Netz gegangen ist.

Den Vorgang schildert die Polizei in ihrem Pressebericht: Der 57-jährige Mann betrat ein Kaufhaus an der Elberfelder Straße und begab sich zu einer Kasse, um ein paar Schuhe im Wert von knapp 90 Euro umzutauschen. Er wollte den Umtausch in bar ausgezahlt bekommen. Dem Ladendetektiv, der in der Nähe stand, fiel aber auf, dass der Betrüger vormittags bereits Spielzeug im Wert von ebenfalls rund 90 Euro umgetauscht hatte. Da er zu dem Spielzeug keinen Kaufbeleg vorweisen konnte, erhielt er nur einen Gutschein.

Haftbefehl aus Berlin

Für diesen Gutschein erwarb der Betrüger in der Zwischenzeit in einer Oberhausener Filiale jenes Paar Schuhe, das er nun in Hagen zu Bargeld machen wollte.

Da mittlerweile auch aufgefallen war, dass der 57-Jährige das Spielzeug morgens vor dem angeblichen Umtausch gar nicht gekauft, sondern aus einem Regal des Kaufhauses entnommen hatte, rief der Ladendetektiv die Polizei. Die anschließende Überprüfung des Mannes ergab, dass er von der Staatsanwaltschaft Berlin wegen gleichartiger Straftaten mit einem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Außerdem lag eine Anfrage der Staatsanwaltschaft Hamburg zum Aufenthaltsort des Gesuchten vor. Die Polizei nahm daher den Mann fest und brachte in in die Justizvollzugsanstalt Hagen zugeführt. Hier wird sich nun ein Haftrichter mit ihm beschäftigen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here