Altena – In Altena findet vom 07. – 29. März in der Stadtbücherei eine außergewöhnliche Ausstellung mit Rahmenprogramm statt: „Kunst und Demenz“, veranstaltet vom Netzwerk Demenz in Altena. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von unterschiedlichen Institutionen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, für das Thema Demenz zu sensibilisieren und den Betroffenen und ihren Angehörigen Unterstützungen anzubieten.

Das Besondere an dieser Ausstellung ist das Zusammenwirken von unterschiedlichen Blickrichtungen auf die Krankheit: Zum einen zeigen wir Exponate von Carlus Horn, einem bekannten Werbegraphiker der an Alzheimer erkrankte und dies in seinen Bildern zum Ausdruck kommt, sowie von Demenzkranken aus Altena, die in einem ehrenamtlichen Kunstprojekt hier vor Ort Exponate erstellt haben (Skulpturen, Bilder etc.). Ebenfalls beteiligt sind Altenaer (Hobby-) Künstlerinnen und Künstler, die ihre Sicht auf die Krankheit ausdrücken (Unterschrift einer Künstlerin zu einem Werk: “Die Collage entstand durch mein Wunschdenken, die unterbrochenen Gehirnverbindungen mit irgend einer Heilmethode wieder zusammen bringen zu können. Man möchte seine Lieben heil sehen, es sollte wieder FUNKtionieren.“). Und als weiteren Blickpunkt: 2 Schülergruppen der Hauptschule Rahmede, die im Unterricht 2 Exponate u. a. einen  „Baum des Lebens“ erstellt haben.

Die Ausstellung wird am 07. März um 17 Uhr eröffnet.

Den Flyer zum Projekt gibt es hier.

Foto: Shutterstock.com

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here