Meike van Dijk, Ingeborg Zensen, Helene Schölzel, Aldona Weiß und Thomas Gehring präsentierten den Flyer für die zweite Halbzeit der "Kulturzeit Halver" 2015.

Halver. „. . . unter Dampf . . .“ in die zweite Hälfte der „Kulturzeit“ Halver 2015: Das Märkische Jugendsinfonieorchester gibt am 16. August in der Eugen-Schmalenbach-Aula der Firma Turck den Startschuss für das von Ingeborg Zensen verantwortete Kulturprogramm. Am Mittwoch stellte sie zusammen mit Thomas Gehring, Aldona Weiß und Helene Schölzel von der Stadt Halver sowie Meike van Dijk vom Remscheider Designbüro punktuell die Veranstaltungen für die Zeit von August bis Dezember vor.

Für jeden ist etwas dabei

Mit dem Publikumszuspruch im ersten Halbjahr ist Kulturbeauftragte Ingeborg Zensen zufrieden. Jetzt wartet sie gespannt auf die Resonanz bis zum Jahresende. Sie steckt jede Menge Energie in ihre Arbeit und wird im November im Kulturausschuss der Stadt Halver die Planungen fürs nächste Jahr vorstellen. „Ich bin froh, dass es uns immer wieder gelingt, ein solch buntes Angebot zusammenzustellen“, sagte sie bei der Vorstellung des neuen Flyers. Kabarett, Musik, eine Lesung und Theater für Kinder – für jeden ist etwas dabei.

Kultur wichtiger Standortfaktor

Thomas Gehring, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, möchte nicht auf das jährliche Kulturprogramm verzichten. „Es ist ein wichtiger Standortfaktor für Halver“, bekräftigt er. Das sehen auch die Inge und Werner Turck Stiftung, das Designbüro punktuell, die Sparkasse Lüdenscheid und die RWE Deutschland AG so. Sie unterstützen als Sponsoren die Arbeit von Ingeborg Zensen. „Nur so können wir unser gutes Niveau halten“, bestätigt die Kulturbeauftragte.

Aus Newcomern werden Stars

Sie selbst hat bei der Auswahl stets ein glückliches Händchen bewiesen. Zum Beispiel mit dem Musik-Comedian Lars Redlich. Noch bevor sich Veranstalter um den Multi-Instrumentalisten mit der Berliner Schnauze rissen, gab er in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums Kostproben seines Könnens. Übrigens: In Halver tritt niemand auf, ohne zuvor bei einem Live-Auftritt von Inge Zensen auf Herz und Nieren geprüft zu werden.

Zum Programm: Auf den Auftritt des Märkischen Jugendsinfonieorchesters am 16. August folgt in der Abo-Reihe am 18. September ein Gastspiel der Kabarettistin Lisa Fitz in der Aula des AFG. Sie zeigt in vier Rollen, wo es im 21. Jahrhundert hakt.

Am Mittwoch, 23. September liest die Autorin Monika Feth in der Stadtbücherei Halver aus ihrem neuen Roman „Spiegelschatten“. Dabei geht es um Morde im Raum Köln/Bonn. Die Recherchen in diesem Fall führen Romy Berner, Volontärin beim Köln Journal, bis nach Halver.

Am Samstag, 26. September, treten Verena Schulte (Flöte) und Hanna Rabe (Harfe) als „Queens Duo“ in der Aula der Realschule auf. Beide haben eine Vorliebe für britische Kompositionen.

Die a-capella-Truppe „Onair“ ist bei der Abo-Veranstaltung am 23. Oktober zu Gast in der AFG-Aula. Das Berliner Sextett hat nicht nur Ingeborg Zensen vom ersten Augenblick an sprachlos gemacht.

„Tenöre4you“ sind am 7. November zu Gast in der Realschul-Aula. Sie präsentieren in ihren Konzerten die perfekte Pop-Klassik-Mischung.

Konrad Beikircher gastiert bei der Abo-Veranstaltung am 20. November mit seinem Programm „Ich bin völlig meiner Meinung“ in der AFG-Aula.

Am 22. November bietet das Metropol-Theater Köln das Märchen „Dornröschen“ für Kinder ab vier jahren. Mareike Marx und Manuel Rittich haben das Märchen liebevoll ausgestaltet. Die Vorstellung findet in der AFG-Aula statt.

Der Projektchor des Anne-Frank-Gymnasiums setzt den Schlusspunkt. Er lädt am 22. November zum Adventskonzert in die katholische Christus-König-Kirche ein.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here