Die Band "Lampenfieber" aus der "Alten Schule" trat 2014 beim Neujahrsempfang der Stadt Lüdenscheid auf. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Die Lüdenscheider Integrative Kulturwerkstatt „Alte Schule“ gehört zu den drei Preisträgern des Otto-Wels-Preises für Demokratie 2014. Der Preis wird von der SPD-Bundestagsfraktion gestiftet. Mit dieser Ehrung zeichnet die Fraktion soziokulturelle Einrichtungen, Initiativen bzw. Vereine aus, die ehrenamtlich mit den Mitteln von Kunst und Kultur das Verständnis für Demokratie fördern. Kunst in all ihren Facetten ist eine Technik zur interkulturellen Verständigung, sie entfaltet sich sprach- und länderübergreifend. Kunst ist zeitlos, Künstlerinnen und Künstler bereichern unsere Gesellschaft; vor allem aber: Kultur verbindet, heißt es in der Ausschreibung.

Stärkung der Demokratie

In vielen deutschen Regionen, Städten und Gemeinden sind Kulturvereine, Kulturzentren und -initiativen, zumeist mithilfe ehrenamtlicher Unterstützer, aktiv und sorgen mit Projekten und Ideen für interkulturelles Verständnis. Sie stärken die Demokratie.

„Unsere SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Crone hatte uns zur Bewerbung für diesen Preis ermutigt.

Mit diesem Plakat wurde für den Otto Wels-Preis geworben.
Mit diesem Plakat wurde für den Otto Wels-Preis geworben.

Am 7. Mai sind wir nach Berlin zum Frühjahrsempfang der SPD-Bundestags-fraktion eingeladen. Im Rahmen des Empfangs findet die Preis-verleihung statt. Dort erfahren wir auch, welche Platzierung wir belegen. Doch egal ob 1., 2. oder 3. Platz: Auf jeden Fall ist dieser Preis eine tolle Würdigung unsere Arbeit. Dafür natürlich ein großes herzliches Dankeschön an alle, die dazu ihren Beitrag geleistet haben“, heißt es in einer Mitteilung der Integrativen Kulturwerkstatt „Alte Schule“.

Kultur als Mittel der Integration

„Kultur als Mittel der Integration“ so lautet der Leitspruch der Kulturarbeit im Johannes-Busch-Haus, einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung des Evangelischen Johanneswerk e.V.

Im Jahr 2000 wurde die Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule als selbstständiger Arbeitsbereich gegründet. Sie vertritt seitdem auf vielfältige Art und Weise die Kulturarbeit des Johannes-Busch-Hauses.

Aufgabe der Kulturarbeit ist es, Kultur für Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen zugänglich zu machen, sodass nicht die Behinderung, sondern der Mensch an sich mit seinen Fähigkeiten und Eigenschaften im Mittelpunkt steht. Die Kulturwoche unter dem Motto „Augenschmaus und Ohrenweide“ zählt zu den Veranstaltungen, die die Integrative Kulturwerkstatt über Lüdenscheid hinaus bekannt gemacht haben. Nicht nur die Band Lampenfieber und die Theatergruppe KiT traten dort schon erfolgreich auf, sondern auch andere Menschen mit und ohne Behinderung waren als Kunst- und Kulturschaffende zu erleben.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here