Bei einer Veranstaltung in Essen überreichte Mentor Ranga Yogeshwar Küberit-Geschäftsführer Sondermann den Award. Foto: www.kueberit.com

Lüdenscheid. Ende Juni erhielten die erfolgreichsten Ideenschmieden Deutschlands die begehrte Auszeichnung „Top-Innovator 2014“. Sie wird im Rahmen des Wettbewerbs der Top 100 vergeben. Zu den Trägern des Awards zählt auch die Küberit Profile Systems GmbH & Co. KG. Das Lüdenscheider Unternehmen mit Sitz am Römerweg gehört nun zu den 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes.

Von der Idee zum Erfolg

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Nikolaus Franke, Wirtschaftsuniversität Wien, ging der Auszeichnung ein anspruchsvolles Auswahlverfahren voraus. Im Mittelpunkt der Untersuchungen standen das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg – die Umwandlung der Ideen in Markterfolge.

Profillösungen für alle Bodenbelegsarten

Küberit fertigt Metall-Profile für textile und elastische Bodenbeläge aus Aluminium, Edelstahl und Messing, Parkett- und Laminat-Profil-Systeme aus Aluminium. Außerdem befasst sich das Unternehmen mit der Entwicklung und Herstellung von Bodenbelagsprofilen und Profillösungen für alle Bodenbelagsarten.

Start vor 151 Jahren

Die Unternehmensgeschichte von Küberit begann von 151 Jahren. Im Jahr 1863 legte Hermann Friedrich Künne den Grundstein des Unternehmens in der Rahmedestraße 11 in Altena für eine bis heute andauernde Erfolgsgeschichte. Auf den Pulten in den Kontoren und Schreib-Bureau ́s standen Tintenfass und Federkiel, Buchhalter stülpen sich allmorgens die Ärmelschoner über, bevor sie handschriftlich Listen und Bücher führten. Auf Fortschritt in Form von Füllfederhaltern muss man noch über zwanzig Jahre warten. Ebenso auf Elektrifizierung und von einer Telefonverbindung war man noch mehr als eine Dekade entfernt.

Mit dem Vertrieb von Artikeln für die Innen- und Fensterdekoration bringt Hermann Friedrich Künne ab 1863 etwas von dem Feudalismus auch in die Häuser und Wohnungen der Bürgerschaft.

Auch im Burj Khalifa in Dubai, dem höchten Haus der Welt, wurden Küberit-Profile verwendet. Foto: www.kueberit.com
Auch im Burj Khalifa in Dubai, dem höchten Haus der Welt, wurden Küberit-Profile verwendet. Foto: www.kueberit.com

Unter welch täglichen Widrigkeiten ein Unternehmensaufbau damals überhaupt möglich war, ist heute kaum mehr vorstellbar. Doch zum 50-jährigen Jubiläum umfasste der Künne-Warenkatalog bereits über 200 Seiten. Kunden waren Möbel und Dekorationsgeschäfte, Gardinenhäuser, Tischlereien, Tapezier- und Polstermeister, Linoleum- und Tapetenhäuser sowie die klassischen Eisenwarenhandlungen.

Ab 1920 erste Fußbodenprofile aus Metall

Ab 1920 beschränkt sich das Unternehmen nicht mehr auf den Handel, sondern reagiert auf die sich ändernden Wohnungseinrichtungen mit Linoleumböden oder Auslegeteppichen und fertigt erste Fußbodenprofile aus Metall. Ab da beginnt auch die Geschichte der technischen Innovationen. 1930 werden erste Patente gehalten, es werden bereits Profile mit rutschhemmenden Blei-Einlagen angeboten und „eiserne Dübel“ entwickelt.

Ab 1950 weitet sich das Warenangebot rund um die Fußbodenprofile stetig aus. Der erste Kunststoffextruder wird installiert und die Fertigung von Fußbodenprofilen, Sockelleisten und Treppenprofile beginnt. Diese wird mehr als 40 Jahre aufrecht erhalten und erst 1993 eingestellt. Von da an setzt das Unternehmen ausschließlich auf die Neu-und Weiterentwicklung hochwertiger Metallprofile und Systemlösungen.

Ständige Produktentwicklung

Durch eine kontinuierliche Expansion des Unternehmens, fortlaufende Produktneuentwicklungen und den stetigen Ausbau der Exportmärkte begann ab der Jahrtausendwende der Weg von Küberit zum Marktführer. Seither hat sich die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf rund 160 Beschäftigte nahezu verdreifacht.

Diese Position behauptet das Unternehmen nun schon erfolgreich seit Jahren nicht zuletzt deshalb, weil es mit rund 12.000 Lagerartikeln und über 300 unterschiedlichen Profilquerschnitten eine nicht vergleichbare Auswahl von Produkten bereithält.

Export weltweit

Die Produkte aus dem Sauerland kommen in Luxuslinern der AIDA-Kreuzfahrtschiffe ebenso zum Einsatz, wie im berühmten Burj Khalifa, dem mit 828 Metern höchsten Gebäude der Welt. Die Exportmärkte wie Japan, China, Vorderasien, Osteuropa und Russland tragen jetzt mit ca. zehn Prozent zum Ergebnis bei. Der vorwiegende Teil fällt auf das übrige Europa, Afrika und Amerika, wobei Deutschland, Benelux und Frankreich die größten Einzelmärkte darstellen.

Art und Vielfalt einmalig

„Grundlage unserer seit fünf Generationen andauernden Erfolgsgeschichte sind Faktoren wie die aktive und verlässliche Partnerschaft mit Handel, Handwerk und Architekten sowie die Bodenständigkeit der hinter der Marke Küberit stehenden Menschen. Hinzu kommen die innovativen Produktentwicklungen, die in Art und Vielfalt im Fußbodenmarkt einmalig sind. Sie sind gleichbedeutend mit »german engineering« und »Made in Germany«“, erläutert Küberit-Geschäftsführer und Mitgesellschafter Frank Sondermann den Erfolg des Unternehmens und der Marke Küberit.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here