Lüdenscheid/Volmetal. Gesten wurde die Kriminalstatistik der Polizei für den Märkischen Kreis veröffentlicht. Sie gibt einmal im Jahr einen Überblick über die Straftaten im Kreis und zeigt auf, welche Taten weniger oder mehr aufgetreten sind.

Nicht berücksichtigt werden in der Statistik sogenannte Staatsschutzdelikte und Straftaten im Ausland. Ebenso berücksichtigt die Statistik lediglich die bekannt gewordenen Straftaten. Je nach Art der Taten kann die Dunkelziffer also höher liegen. Die Polizei weist aber darauf hin, dass dies nicht immer der Fall ist: „Der Umfang des Dunkelfeldes hängt von der Art des Deliktes ab und kann sich unter dem Einfluss variabler Faktoren (z.B. Anzeigebereitschaft der Bevölkerung) ändern. Es kann daher nicht von einer feststehenden Relation zwischen begangenen und statistisch erfassten Straftaten ausgegangen werden“, heißt es im Bericht.

Fallzahlen sinken seit 2011

Insgesamt registriert die Polizei seit 2011 einen Rückgang der Straftaten im MK. So sind die Straftaten 2014 um 2,13% im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Waren es 2013 noch 26.386 Fälle kam man 2014 auf 25.825 Fälle. Ebenfalls positiv entwickelte sich die Aufklärungsquote durch die Beamten. Sie stieg um 3,23% auf aktuell 52,82%. Damit liegt sie circa 3% über dem Landesdurchschnitt von 49,80%.

Insgesamt liegt der Märkische Kreis in Hinsicht auf die Kriminalitätsbelastung deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Im Kreis wurden 2014 6.204 Fälle registriert (2013: 6.199). Landesweit liegt die sogenannte Kriminalitätshäufigkeitszahl (KHZ) bei 8.543 (2013: 8.320). SIe stieg damit um 2,7%. Die Belastungen in den Kommunen sind erfahrungsgemäß sehr unterschiedlich verteilt. Nachrodt (3.073) und Neuenrade (3.728) weisen mit ihren Häufigkeitszahlen die geringste Kriminalitätsbelastung auf. Die größten Städte Lüdenscheid (8.116) und Iserlohn (7.105) liegen mit ihrer Belastung an der Spitze des Märkischen Kreises, aber weiterhin unter dem Landesdurchschnitt.

Ein Rückgang der Taten ist zu verzeichnen u.a. in den Bereichen Missbrauch von Kindern (-16,90 %), Handtaschenraub (-41,67 %) und Diebstahl insgesamt (-6,58 %); dort insbesondere beim Tageswohnungseinbruch (-15,14 %), Taschendiebstahl (-14,77 %) und Diebstahl an/aus Kfz (-18,30 %). Sachbeschädigungsdelikte (-13,76 %) sind ebenso rückläufig wie die Straßenkriminalität (-11,19 %).

Diese Taten nahmen im MK zu bzw. ab

Straftaten gegen das Leben nahmen im gesamten MK 2014 ab. Ihre Zahl sank von 17 auf 9 Straftaten (Aufklärung 88,89%). Sexualdelikte hingegen verzeichneten einen leichten Anstieg. Ihre Zahl stieg 2014 auf 215 Taten (Aufklärung: 86,51%). 2013 waren es 211. Raub-, Erpressungs- und Körperverletzungsdelikte nahmen ebenfalls ab. Ebenfalls gezählt werden Straftaten wie Bedrohung, Nötigung oder Nachstellung (sog. Stalking). Die Straftaten in dieser Deliktsgruppe sanken von 4.101 im Jahr 2013 um 3,17 % auf 3.971 im Jahr 2014 (Aufklärung 89%).

Diebstähle Rückläufig – Wohnungseinbrüche minimal gestiegen (Gesamt MK)

Auch Diebstahldelikte verzeichnen einen Rückgang. Ihre Zahl sanken von 10.587 Taten 2013 auf 9.890 Taten 2014. Das bedeutet ein Rückgang von 6,58 % (697 Delikte). Positiv zu verzeichnen ist der Anstieg der Aufklärungsquote von 27,13 % auf 29,13 %. Entgegen dem Landestrend NRW (-3,9 %) sind die Fallzahlen im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl kreisweit gestiegen; dies allerdings nur minimal um +1,85 % (+ 5,68 % von 2012 auf 2013); die AQ 2014 liegt im Kreis bei 16,03 % (2013: 20,84); somit liegt die Aufklärungsquote im Märkischen Kreis über der Landesquote. Der Tageswohnungseinbruch passt sich den Landeswerten an und ist gesunken um 15,14 % (Land -12 %).

Die Zahlen für Vermögens- und Fälschungsdelikte stiegen 2014 an. In diesem Bereich stiegen die Fallzahlen um 192 Taten (5,09 %) von 3.772 auf 3.964. Die Aufklärungsquote sank von 66,70 % auf 64,88 %. Die Zahlen im Bereich der Sachbeschädigungen sind weiterhin rückläufig. So sanken die Fallzahlen von 3.888 auf 3.353 Taten. Das entspricht einem Minus von 535 Fällen (-13,76 %). Die Aufklärungsquote stieg von 22,45 % auf 24,13 % an. Bei den gezählten Rauschgiftdelikten ist ein Anstieg um 501 Straftaten auf 1.553 im Jahr 2014 zu verzeichnen. Das entspricht einem Plus von 47,62 %. Die Aufklärungsquote 2014 beträgt 94,59 %. (Vorjahr: 1.052, AQ 91,92 %). Die Gewaltkriminalität ist von 875 Straftaten im Jahr 2013 auf 894 Delikte im Jahr 2014 gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von 2,17 %. Die Aufklärungsquote stieg hier ebenfalls auf 78,08 %. (Vorjahr: 77,26 %).

Computerkriminalität rückläufig

Die Gesamtfallzahl der Computerkriminalität stieg in NRW seit 2009 kontinuierlich an. 2014 ist ein Rückgang der Taten zu verzeichnen. Die Fallzahlen im Kreis passten sich dem Trend an. (2009: 329, 2010: 359, 2011: 516, 2012: 675). 2013 wurde mit 900 Fällen der bisherige Höchststand erreicht. 2014 gab es eine positive Wendung, die Zahl im Märkischen Kreis ist um 184 auf 716 gesunken. Die Aufklärungsquote im Kreis liegt. Direktion Kriminalität / Führungsstelle, KOKin Beyhl / Stand: 10.03.2015 10 bei 10,06 % (2013: 11,33 %). In der PKS werden die Straftatbestände zur „Informations- und Kommunikations-Kriminalität (IuK-Kriminalität) im engeren Sinne (Computerkriminalität)“ in einem Summenschlüssel zusammengefasst, bei denen der Ort des Täterhandels im Inland liegt. Die jährlichen Fallzahlenveränderungen und –verschie-bungen kennzeichnen den typischen Wandel und eine stete, wie auch schnelle, täterseitige Anpassung auf Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen der Marktteilnehmer (z.B. Internetservicedienstleister und -anbieter). Dadurch ändern sich – je nach konkretem Handeln des Täters – die betroffenen Strafnormen, sodass Schwankungen zu verzeichnen sind.

Kriminalstatik für Lüdenscheid im Detail

Hier gibt es die gesamte Statistik mit Zahlen für die übrigen Städte und Gemeinden im Südkreis als Download.

Lüdenscheid

Straftaten gesamt: 2013: 5.555 Aufklärung: 49,16% | 2014: 5.919 Aufklärung: 53,69%
Straftaten gg. das Leben: 2013: 3 Aufklärung: 66,67% | 2014: 3 Aufklärung: 100%

Sexualdelikte gesamt: 2013: 37 Aufklärung: 86,49% | 2014: 36 Aufklärung: 88,89%
davon:
Vergewaltigung/schw. Sex. Nötigung: 2013: 8 Aufklärung: 100% | 2014: 8 Aufklärung: 100%
Sexueller Missbrauch von Kindern: 2013: 9 Aufklärung: 88,89% | 2014: 8 Aufklärung: 100%

Raubdelikte gesamt: 2013: 65 Aufklärung. 60% | 2014: 79 Aufklärung: 60,76%
davon:
Handtaschenraub: 2013: 5 Aufklärung: 20% | 2014: 3 Aufklärung: 0%
sonstige Raubüberfälle auf Straßen, Wegen und Plätzen: 2013: 27 Aufklärung: 55,56% | 2014: 41 Aufklärung: 48,78%

Körperverletzung gesamt: 2013: 606 Aufklärung: 88,12% | 2014: 656 Aufklärung: 88,26%
davon:
gefährl./schwere KV: 2013: 131 Aufklärung: 80,92% | 2014: 158 Aufklärung: 81,01%

Diebstahl gesamt: 2013: 2.289 Aufklärung: 20,80% | 2014: 2.341 Aufklärung: 28,75
davon:
Diebstahl v. Kraftwagen: 2013: 11 Aufklärung: 36,36% | 2014: 28 Aufklärung: 35,71%

Wohnungseinbruchdiebstahl gesamt: 2013: 217 Aufklärung: 7,37% | 252 Aufklärung: 13,89%
davon Tageswohnungseinbruch: 2013: 123 Aufklärung: 5,69% | 2014: 97 Aufklärung: 15,46%

Diebstahl an/aus KfZ: 2013: 406 Aufklärung: 3,20% | 2014: 335 Aufklärung: 4,48%
Vermögens- & Fälschungsdelikte: 2013: 885 Aufklärung: 72,66% | 2014: 856 Aufklärung: 65,54%
Sachbeschädigung §§ 303-305a StGB: 2013: 665 Aufklärung: 22,71% | 2014: 599 Aufklärung: 18,70%
Sachbeschädigung an Kfz: 2013: 306 Aufklärung: 10,46% | 2014: 308 Aufklärung: 9,74%
Rauschgiftdelikte: 2013: 225 Aufklärung: 95,56% | 2014: 434 Aufklärung: 94,01%
Gewaltkriminalität: 2013: 208 Aufklärung: 75,00% | 2014: 247 Aufklärung: 75,30%
Computerkriminalität: 2013: 185 Aufklärung: 25,95% | 114 Aufklärung: 18,42%
Straßenkriminalität: 2013: 1.260 Aufgeklärt: 13,33% | 2014: 1.181 Aufgeklärt: 15,75%

Hier gibt es die gesamte Statistik mit Zahlen für die übrigen Städte und Gemeinden im Südkreis als Download.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here