Klinikum Hellersen
Die Kreistagsfraktion der Partei "Die Linke" will wissen, wie es um die Pflege im Klinikum Hellersen bestellt ist.

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Die Kreistagsfraktion der Partei „Die Linke“ will mehr über die finanziellen Aufwendungen für die pflegerische Versorgung im Klinikum Hellersen wissen. Außerdem bittet sie Landrat Thomas Gemke, die Entwicklung der Patientenzahlen wie auch die Anzahl der in der Pflege Beschäftigten Pflegekräfte (Vollkräfte) in den vergangenen zehn Jahren aufzuzeigen.

Anlass für diese Anfrage ist aus der der Linken-Kreistagsfraktion die Tatsache, dass die Märkischen Kliniken immer wieder im Focus öffentliche Berichterstattung und auch kritischer Leserbriefe stehen. Es gibt viele positive Stellungnahmen von Patienten, aber auch Briefe die zu eklatanten Vorkommnissen Stellung nehmen.

Organisatorische Mängel im Klinikum Hellersen?

„Wenn die geschilderten Umstände zutreffen, dann gibt es erhebliche organisatorische und pflegerische Mängel. Es grenzt schon an Körperverletzung, einem Patienten Injektionen zur Entwässerung zu verabreichen und ihm dann aber nicht die Möglichkeit zu bieten, zeitnah zu entwässern“, heißt es im Schreiben an den Landrat.

Auch würden immer wieder organisatorische Mängel dahingehend geschildert, dass kranke Menschen stundenlange Wartezeiten auf Gängen zubringen müssten, bevor sie stationär aufgenommen würden. „Weiter scheinen interne Abläufe im Klinikum nicht transparent zu sein. Beispielsweise werden Patienten vergessen und das Krankenhauspersonal weiß nicht, wo sie sich befinden. Dies stellt eine gefährliche Situation für den Kranken dar“, schreibt „Linke“-Fraktionsvorsitzender Manuel Huff.

Das Schreiben schließt mit folgender Einschätzung: „Wir gehen dabei nicht davon aus, dass das Pflegepersonal unzureichend arbeitet, sondern im Gegenteil, dass es durch Personalkürzung überlastet ist. Dabei muss man auch die Frage stellen wieweit das Klinikum einer Krisensituation mit Gefahrenlage überhaupt gewachsen wäre.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here