Der stolze märkische Ritter auf dem Glasfenster im Ständesaal. Foto: Roland Pieper/Märkischer Kreis

Altena. Die wunderbar leuchtenden Glasfenster im Treppenhaus des Kreishauses I an der Bismarckstraße 15 in Altena gehören zum Schönsten, was das Sauerland auf dem Gebiet der Glaskunst aus der Zeit um 1900 zu bieten hat. Die ausgezeichnet erhaltenen Scheiben stammen vom renommierten Glaskunstatelier Linnemann aus Frankfurt am Main, dessen Arbeiten nicht nur das Kreishaus in Altena, sondern auch zahlreiche andere öffentliche Gebäude in unserer Region heute noch schmücken. Anlässlich des bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 14. September, bietet Kreishistorikerin Dr. Christiane Todrowski um 15.00 Uhr eine Führung durch das Kreishaus.

Der stolze märkische Ritter auf dem Glasfenster im Ständesaal. Foto: Roland Pieper/Märkischer Kreis
Der stolze märkische Ritter auf dem Glasfenster im Ständesaal. Foto: Roland Pieper/Märkischer Kreis

Das imposante „Jagdfenster“ mit Rehwild, Wildscheinen und einem prächtigen Auerhahn war ein Geschenk des Lüdenscheider Fabrikanten Julius Turck an Landrat Fritz Thomée zum Einzug in das 1908 erbaute Gebäude. Auf die Fenster im sogenannten „Ständesaal“ hatte Thomée unmittelbar Einfluss genommen. Ein märkischer Ritter in schimmernder Rüstung auf einem mächtigen Streitross umrahmt von Stammbäumen der Herren von Altena-Mark und den Markgrafen von Brandenburg soll an die Historie der Grafschaft Mark erinnern. Natur und Geschichte des Sauerlandes bildet auch der 16-teilige „Westfalenfries“ des westfälischen Malers Heinrich Dei-ters ab. Hier wandert der Blick des Betrachters vom Münsterland über die Soester Börde und den Haarstrang hin nach Arnsberg und das Lennetal bis zur Bigge.

Anmeldungen für die Führung werden erbeten unter der Telefonnummer 02352/966-7055 oder per E-Maill: archivundbibliothek@maerkischer-kreis.de. Informationen zu diesem und weiteren offenen Denkmälern im Märkischen Kreis gibt es auch im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Besucher können am 14.09. außerdem von 14.00-17.00 Uhr die Ausstellung „Lieb Vaterland magst ruhig sein. Der Erste Weltkrieg im heutigen Märkischen Kreis“ besuchen, die das Kreisarchiv noch bis zum 31. Oktober präsentiert. Der Eintritt für Führung und Ausstellung ist frei. (PMK)


Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here