Foto: Martin Büdenbender/Komplett-Magazin

Plettenberg. „Optimismus und Zuversicht“, so beschreibt die Belegschaft in einem Brief an die Medien die Stimmung im Plettenberger Krankenhaus. Etwa 100 Tage ist die Radprax-Gruppe Mitgesellschafter und sind die Geschäftsführer Barbara Teichmann und Andreas Martin im Amt. Das Resümee dieser Phase des Neuanfangs fällt von Seiten der Mitarbeiter/-innen offenbar sehr positiv aus.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Anfängliche Unsicherheit sei mittlerweile der Zuversicht gewichen, dass das Krankenhaus eine positive wirtschaftliche Entwicklung nehmen werde. Dazu trage vor allem die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Geschäftsführung mit den Mitarbeitern im Pflege- und im ärztlichen Dienst bei. Darüber hinaus seien die Belegungszahlen im ersten Quartal 2017 die höchsten der letzten Jahre.

Vor diesem Hintergrund sprechen sich die Verfasser der Pressemitteilung für eine möglichst rasche Übertragung auch der städtischen Gesellschafteranteile aus

Pressemitteilung der Belegschaft im Wortlaut

„Mitte Dezember 2016 fand mit der Übergabe der Gesellschafteranteile der Mendritzki-Stiftung an die Die Med GmbH, ein Unternehmen der radprax Gruppe, der dringend notwendige Wechsel in der Geschäftsführung des Krankenhauses statt. Von nun an übernahmen Frau Teichmann und Herr Martin von radprax die Leitung der Geschicke des Krankenhauses an der Bracht.

Von der Belegschaft wurde dieser Wechsel mit vorsichtiger Hoffnung auf eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation im Krankenhaus aufgenommen. Nun kann nach etwa 100 Tagen von Seiten der Mitarbeiter bereits ein kurzes Resümee gezogen werden.

Die anfängliche Unsicherheit ist mittlerweile einem Optimismus und einer Zuversicht gewichen, die aus der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit der Geschäftsführung mit allen Mitarbeitern und Abteilungen in Pflege und ärztlichem Dienst resultieren.

Der offene und transparente Umgang miteinander motiviert zu zusätzlicher Leistung und noch mehr Engagement und weckt Zuversicht auf eine positive wirtschaftliche Entwicklung.

Überzeugendes Konzept

Die Kommunikation des überzeugenden Konzepts und die bereits erfolgte Umsetzung mehrerer Maßnahmen schafft eine positive Aufbruchstimmung und erzeugt den Wunsch nach einem Neubeginn. Es ist die Unternehmensphilosophie des mittelständischen medizinischen Unternehmens radprax, die nach dem Empfinden der Mitarbeiter, am besten zur Größe des Krankenhauses und zum Standort Plettenberg passt und mit der sie sich eindeutig identifizieren können.

Deshalb besteht bei den Mitarbeitern der Wunsch, diesen begonnenen Prozess gemeinsam mit der neuen Geschäftführung fortzusetzen und mittelfristig auch erfolgreich umsetzen zu können.

Der momentane Schwebezustand in der Gesellschafterstruktur hat bisher nicht dazu geführt, dass das Krankenhaus weniger in Anspruch genommen worden ist. Im Gegenteil, das erste Quartal 2017 zeigt die höchsten Belegungszahlen der letzten Jahre.

Medizinische Versorgung auf hohem Niveau sichern

Für die Mitarbeiter ist wichtig, dass der persönliche und familiäre Charakter des Krankenhauses mit dem hervorragenden medizinischen Angebot und bester Pflege nicht nur erhalten bleibt, sondern mit Hilfe von radprax die Option erhält, sich zu erweitern und auszubauen.

Die erforderliche Übernahme der restlichen Gesellschafteranteile der Stadt Plettenberg durch radprax ist die hierfür unbedingte Voraussetzung. Es ist der Wunsch und die Hoffnung der Belegschaft, dass dies möglichst bald vollzogen wird, denn nur so kann die medizinische Versorgung der Bürger der Stadt Plettenberg und der Umgebung für lange Zeit auf hohem Niveau sichergestellt werden.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here