Krankenhaus-Geschäftsführerin Barbara Bieding (links) und Physiotherapeutin Annegret Wesener testen die neuen Trainingsgeräte im Therapie-Zentrum des Plettenberger Krankenhauses. Der Krankenhaus-Förderverein (auf dem Bild Geschäftsführer Fritz Boy) finanzierte deren Anschaffung. Foto Bernhard Schlütter

Plettenberg. Der Krankenhaus-Förderverein widmet sich mit seiner jüngsten Investition dem Thema Mobilisierung von Patienten z.B. nach einer orthopädischen Operation. Das zum Krankenhaus gehörende Therapie-Zentrum hält hierfür vielfältige Möglichkeiten vor. Dank des Fördervereins wurde der Gerätepark des Therapie-Zentrums erweitert. Auf einem Motomed und einem Fahrrad-Ergometer trainieren stationäre und Reha-Patienten ihre Beweglichkeit. Fritz Boy (Geschäftsführer des Fördervereins) und Barbara Bieding (Geschäftsführerin des Krankenhauses) präsentierten zusammen mit Physiotherapeutin Annegret Wesener am heutigen Mittwoch die neuen Trainingsgeräte, für die der Förderverein insgesamt rund 5700 Euro investierte.

„Bewegung ist wichtig. Sie ist Voraussetzung für Wohlbefinden. Ohne Bewegung spüren wir unseren Körper nicht mehr“, betont Annegret Wesener. Mit dem Motomed können auch Patienten, deren Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist, ihre Körperfunktionen aktivieren. Es kann motorbetrieben, motorunterstützt oder mit Muskelkraft trainiert werden, so dass Patienten frühzeitig mobilisiert werden – nach Operationen oder anderen Erkrankungen wie zum Beispiel einem Schlaganfall. „Die Muskulatur wird gelockert und gestärkt, die Herzkreislauffunktion verbessert“, erklärt die Physiotherapeutin. Im Therapie-Zentrum wird das Motomed für Patienten nach endoprothetischen Operationen und in der Altersmedizin genutzt.

Der Fahrrad-Ergometer werde zum unterstützenden Training nach Operationen im Hüft- und Kniegelenksbereich genutzt. „Es hilft, die körperliche Kondition wieder aufzubauen, verbessert den Stoffwechsel, fördert die Durchblutung, hilft die Beweglichkeit zu verbessern. Eine gute Unterstützung, um buchstäblich wieder auf die Beine zu kommen“, beschreibt Annegret Wesener die positiven Auswirkungen des Ergometer-Trainings.

Fritz Boy berichtete, dass der Krankenhaus-Förderverein in diesem Jahr insgesamt rund 120.000 Euro für das Plettenberger Krankenhaus investiert habe. Finanziert wurden gemäß der Zielsetzung des Fördervereins Anschaffungen, die außerhalb des normalen Krankenhausetats liegen und die vor allem den Patienten den Aufenthalt erleichtern und angenehmer machen. Darüber hinaus informiert der Förderverein über das Krankenhaus und organisiert medizinische Vortragsreihen.

THERAPIE-ZENTRUM PLETTENBERG

  • Das Therapie-Zentrum ist eine Tochtergesellschaft des Krankenhauses Plettenberg und bietet logopädische und physiotherapeutische Leistungen an.
  • Es handelt sich sowohl um stationäre als auch ambulante Leistungen nach Heilmittelverordnung. Zum Leistungsspektrum zählen darüber hinaus Präventions- und Rehasportkurse.
  • Das Therapie-Zentrum verfügt über ein modernes Bewegungsbad für krankengymastische, präventive und Rehasportmaßnahmen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here