Referenten Sind Dr. Benedikt Knof (links) und Dr. Sebastian Schimrigk. Fotos: Klinikum Hellersen

Lüdenscheid. Um Erscheinungsformen und Behandlungsmethoden des Phänomens Schwindel geht es in der nächsten Veranstaltung der Reihe „Dienstags in den Märkischen Kliniken“ am Dienstag, 21. März, um 17 Uhr im Seminarzentrum (Haus7) des Klinikums Lüdenscheid.

Dr. Sebastian Schimrigk, Direktor der Klinik für Neurologie, und Dr. Benedikt Knof, Direktor der HNO-Klinik, beleuchten im Rahmen eines informativen Vortrags die verschiedenen Ursachen von Schwindel und geben Tipps zur richtigen Einordnung der Symptome.

Alarmzeichen des Körpers

Ob morgens nach dem Aufstehen, beim Herunterbeugen und Autofahren oder auch „aus heiterem Himmel“: Schwindel kann in den unterschiedlichsten Situationen auftreten und ist ein Alarmzeichen des Körpers. Ein Hinweis darauf, dass etwas in dem System, das unser Gleichgewicht regelt, gestört ist. Häufig geht Schwindel auch mit Begleitsymptomen wie

Kopfschmerzen, Übelkeit oder Ohrgeräuschen einher. Die Dauer sowie die Art des Schwindels können bereits erste Hinweise auf die Ursache der Beschwerden liefern. Der Eintritt ist frei.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here