Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. (PSL) Im Rahmen des Projektaufrufs „kommunaler Klimaschutz NRW“ sucht die Klimaschutzstelle der Stadt Lüdenscheid ortsansässige Unternehmen und andere lokale Akteure, die ab Mitte 2018 Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen in Lüdenscheid umsetzen möchten und Interesse an einem gemeinsamen Projektantrag haben. Ziel des Aufrufs ist die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen in den Kommunen.

Unternehmen, Betriebe, Verbände und Einrichtungen aller Größenordnungen können sich ausschließlich gemeinsam mit und über ihre Kommune für eine finanzielle Förderung von bis zu 40 Prozent aller projektbezogenen Investitions- und Personalkosten bewerben. Bei öffentlichen Einrichtungen liegt die Förderquote bei bis zu 90 Prozent.

Bezug zum kommunalen Klimaschutz-Konzept

Voraussetzung für eine Förderung ist ein Bezug zum kommunalen Klimaschutzkonzept, also dem der Stadt Lüdenscheid. Damit ist gemeint, dass es zwischen der Projektidee und dem Klimaschutzkonzept thematische Berührungspunkte geben muss. So ist „Erneuerbare Energien und Energieerzeugung“ ein Schwerpunktthema im Klimaschutzkonzept Lüdenscheids. „Kraft-Wärme-Kopplung“ spielt dort unter anderem eine besondere Rolle.

Die Projektideen können bis Ende Januar mit Klimaschutzmanagerin Sara Kunkel abgestimmt werden. Foto: Wolfgang Teipel
Die Projektideen können bis Ende Januar mit Klimaschutzmanagerin Sara Kunkel abgestimmt werden. Foto: Wolfgang Teipel

Betriebe mit hohem Wärmebedarf, wie Kliniken und Wohnheime, dürfen daher besonders auf finanzielle Unterstützung für ihre Projekte hoffen. Für das produzierende Gewerbe ist zum Beispiel die Nutzung von industrieller Abwärme in einem Nah- oder Fernwärmenetz förderfähig. Auch innovative Mobilitätskonzepte zur klimafreundlichen Gestaltung des Berufsverkehrs („Betriebliches Mobilitätsmanagement“) sind in Lüdenscheid gefragt. Als Faustregel gilt: Je höher die erzielbare Reduzierung von Treibhausgasemissionen, desto größer die Aussicht auf finanzielle Förderung.

Ob und wie weitere Projekte zu diesem Aufruf der Landesregierung passen, lässt sich am besten im Einzelfall klären. Daher können alle Interessenten ihre Projektideen bis Ende Januar 2017 mit der Klimaschutzmanagerin Sara Kunkel (Telefon: 02351 / 17 12 10) abstimmen. Die Klimaschutzstelle koordiniert den Antrag, der bis Mitte März 2017 in Düsseldorf vorliegen muss. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des zuständigen Ministeriums unter www.klimaschutz.nrw.de und bei der Klimaschutzstelle der Stadt Lüdenscheid

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here