Die städtischen Liegenschaften werden bereits mit Ökostrom versorgt. Foto: Medienarchiv Märkischer Kreis

Lüdenscheid. (PSL) Klimafreundliche Beschaffung ist zu einem wichtigen politischen Ziel geworden und Bestandteil des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Lüdenscheid. Allerdings gestaltet sich die konkrete Einbindung von nachhaltigen Kriterien in die Praxis des öffentlichen Einkaufs manchmal schwierig. Möglichkeiten und Handlungsweisen aufzuzeigen war jetzt Ziel einer Schulung, die im Rathaus durchgeführt wurde.

Immense Marktmacht

Durch den Tag führte Michael Arenz von der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung des Bundes. „Der gesamte öffentliche Sektor kauft jedes Jahr Produkte und Dienstleistungen im Gegenwert von 350 Milliarden Euro (ohne Baugewerbe) ein und übt damit eine immense Marktmacht aus“, so der Referent. Eine Marktmacht, mit der Standards für mehr Nachhaltigkeit in Produkten gesetzt werden können und sollten. Die Stadt Lüdenscheid will ihre Vorbildfunktion nun weiter ausbauen.

Ökostrom und Möbel mit dem blauen Engel

Erste bereits umgesetzte Meilensteine sind die Umstellung auf Ökostrom für alle städtischen Liegenschaften, die überwiegende Verwendung von Recyclingpapier in den Büros und auf den Toiletten und die Anschaffung von Büromöbeln mit dem „blauen Engel“, drei Pedelecs und ein Elektrofahrzeug, die selbstverständlich mit Ökostrom betankt werden.

Grüneres Beschaffungswesen

Inspirationen gab der Workshop auch für ein grüneres Beschaffungswesen unter anderem in der IT und bei Büromöbeln. Hier gilt laut Michael Arenz, dass nicht immer das günstigste Produkt das Beste sei, sondern neben den Anschaffungskosten auch die Betriebskosten und Entsorgungskosten mit in die Waagschale zu werfen seien. Kostenlose Tools zur  Berechnung der Lebenszykluskosten für private oder dienstliche Anschaffungen stehen auf der Webseite der Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung zur Verfügung.

Experten-Telefon

Weitere Hilfe zu allen Fragestellungen von Energiespar-Contracting bis hin zu Leasing-Verträgen beantworten die Expertinnen und Experten unter 0228-99610-2345 oder per E-Mail an nachhaltigkeit@bescha.bund.de. Außerdem lohnt sich ein Klick auf die Seite www.nachhaltige-beschaffung.info. Diese webbasierte Informationsplattform bietet neben produktspezifischen Leitfäden auch Textbausteine, die alle öffentlichen Auftraggeber als Vorlage für besonders klimafreundliche Leistungsbeschreibungen nutzen können.

Wer es gerne unkompliziert mag, empfiehlt der Referent aus dem Bundesamt alle Produkte und Dienstleistungen, die mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet sind. Diese seien umweltfreundlicher als vergleichbare, konventionelle Angebote.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here