Hagen. Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort. Dieser Meinung ist auch die Polizei – und veröffentlicht in ihrem Presseportal ein entsprechendes Indiz:

„Ein 49-jähriger VW-Fahrer erweckte am 1. April das Interesse einer Polizeistreife, als er mit dem Mobiltelefon am Ohr an den Beamten vorbei fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle konnte er seinen Führerschein nicht vorweisen, da er ihn nach eigenen Angaben zu Hause vergessen hatte. Die Überprüfung im Computersystem ergab allerdings, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen wurde und er vor einer erneuten Erteilung erfolgreich eine MPU durchführen muss. Da der Mann sein Fehlverhalten nicht einsehen wollte, stellten die Polizisten seine Autoschlüssel sicher, weitere Ermittlungen dauern an.“

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here