Die Abrissarbeiten kommen gut voran. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Die Kita Lösenbach an der Schubertstraße wird komplett neugebaut und um zwei U3-Gruppen vergrößert. Der alte Anbau ist bereits abgerissen. Bald soll in einem ersten Bauabschnitt ein erstes neues Gebäude errichtet werden. „Wir hoffen, dass die beiden Regelgruppen im September 2018 in ihre neuen Räume umziehen können“, sagte Jennifer Draut vom ZGW-Objektmanagement am Dienstag bei einem Termin vor Ort.

Neubau günstiger als ein Umbau

Die Erneuerung der Kita Lösenbach ist ein Projekt, das Stadt und ZGW schon lange beschäftigt. Die Planungen, die Bestandsgebäude zu ertüchtigen und mit einem Anbau zu versehen, wurden schnell fallen gelassen. „Es hat sich herausgestellt, dass das teurer geworden wäre als ein Neubau“, erläuterte ZGW-Betriebsleiter Frank Kuschmirtz.

Kita-Kinder und die Mädchen und Jungen der angrenzenden Grundschule befinden sich jetzt in den Ferien. „So haben wir ein Zeitfenster von drei Wochen, um die störenden Abrissarbeiten abzuwickeln“, berichtete Jennifer Draut.

Betrieb läuft nach den Ferien weiter

Während der Neubauarbeiten läuft der Kita-Betrieb nach den Ferien im bestehenden Gebäude weiter. Wenn es bezugsfertig ist, wechseln die Kinder. Dann wird das alte zweigeschossige Gebäude abgerissen und durch ein neues eingeschossiges Gebäude ersetzt. Im September 2019 soll dann Platz für zwei Regelgruppen und zwei U3-Gruppen für insgesamt 80 Kinder zur Verfügung stehen.

Dr. Karl Heinz Blasweiler, Frank Kuschmirtz und Jennifer Draut informierten sich am Dienstag über den Stand der Arbeiten. Foto: Wolfgang Teipel

Der Rückbau ist aufwändig und teuer. Der Bauschutt muss nach verschiedenen Materialgruppen getrennt werden. „Allein Abriss und Entsorgung werden rund 600.000 Euro kosten“, sagte Frank Kuschmirtz am Dienstag. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 2,9 Millionen Euro.

ZGW übernimmt Objektleitung

Kämmerer Dr. Karl Heinz Blasweiler geht von einer zügigen Abwicklung der Neubaumaßnahme aus. „Weil das ZGW die Objektleitung übernommen hat, werden wir kurze Wege haben“, sagte er. Blasweiler bescheinigte dem ZGW „hohe Kompetenz“. Es befasse sich seit Jahren mit Sonderbauten.

Die Sicherheit von Kindern und Personal sei jederzeit gewährleistet, betonte er. Dafür sei eigens ein Konzept entwickelt worden.

Bedarf an U3-Plätzen steigt

Angesichts des kontinuierlich steigenden Bedarfs an Kita-Plätzen für Kinder im Alter von unter drei Jahren muss die Stadt Lüdenscheid handeln. Das Jugendamt hat die Ausbauplanung angepasst. Die Quote ist von 43,2 auf 45,4 Prozent gestiegen. Um sie zu erreichen, müssten bis zum Kindergartenjahr 2017/2018 exakt 102 neue Plätze in den Kindergärten geschaffen werden.

Zunächst 69 neue Plätze

Für die kommenden zwei Jahre sind zunächst 69 neue Plätze konkret geplant, zehn in der Kita Kindertraum und fünf in Wettringhof im kommenden Jahr, 16 danach in der neuen Kita an der Buckesfelder Straße, 16 im DRK-Kindergarten Lösenbach an der Schubertstraße und 22 in der neuen Awo-Kita, die an der Bahnhofsallee auf dem ehemaligen Gelände der Firma Damrosch entstehen soll.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here