Gudrun Schiller, Barbara Elsaeßer und Harald Froelich vom Bücherei-Team nahmen aus den Händen von Superintendent Klaus Majoress und Marianne Schmidt (Vorsitzende des Arbeitskreises Schule) den Bildungspreis des Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg entgegen. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Der Bildungspreis 2014 des Evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg geht an die Kinder- und Jugendbücherei der Evangelischen Gemeinde Attendorn. Superintendent Klaus Majoress und Marianne Schmidt als Vorsitzende des Arbeitskreises Schule überreichten Vertretern des ehrenamtlichen Büchereiteams bei einer Feierstunde in Lüdenscheid die Urkunde und den damit verbundenen Scheck über 150 Euro.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Ausrufezeichen für guten Aktionen

Das Team trage mit seinem Engagement zur Verbesserung der Bildungsgerechtigkeit bei, sagte Schulpfarrerin Katharina Thimm. „Der Arbeitskreis Schule des Kirchenkreises hat sich über eineinhalb Jahre mit dem Thema Bildungsgerechtigkeit befasst“, erläuterte sie anlässlich der Preisverleihung. Die Mitglieder seien dann zu dem Schluss gekommen, über die bloße Forderung nach verbesserten Chancen für Kinder und Jugendliche hinauszugehen und bestehende Initiativen zu würdigen. „Mit dem Preis wollen wir ein Ausrufezeichen hinter gute Aktionen setzen.“

Bücherei neu aufgebaut

Die Kinder- und Jugendbücherei in der kleinen evangelischen Gemeinde Attendorn sei ein gutes Beispiel für erfolgreiche Formen von Bildungsarbeit. Barbara Elsaeßer betreut die Einrichtung am Attendorner Westfall zusammen mit sechs weiteren Ehrenamtlichen. Die Kinder- und Jugendbücherei wurde nach der Schließung der Gemeindebücherei im Jahr 2002 komplett neu aufgebaut. „Der Bestand war damals völlig überaltert. Also mussten wir dringend aktualisieren“, berichtete Barbara Elsaeßer. Jetzt verfügt die Einrichtung über 11 500 Medien aller Art, insbesondere der fremdsprachliche Bereich wurde immer weiter ausgebaut. Das Team rührt die Werbetrommel mit Bastelabenden und Vorleseaktionen. Vorgelesen wurde auf Englisch, Türkisch und Deutsch. Inzwischen stehen 600 junge Leserinnen und Leser in der Nutzerkartei. Herkunft und Religion spielen in der Büchereiarbeit keine Rolle.

Kulturehrenamtspreis 2008

So viel Engagement würdigte das Land Nordrhein-Westfalen 2008 mit seinen Kultur-Ehrenamtspreis. „Das hat unserer Arbeit einen enormen Schub verliehen“, sagte Barbara Elsaeßer bei der Feierstunde. Insbesondere der mit der Auszeichnung verbundene Geldpreis sei sehr hilfreich gewesen. „Es waren immerhin 5000 Euro.“

Besonders beliebt ist die Kinder- und Jugendbücherei bei den Konfirmanden, die ein Gemeindepraktikum absolvieren. Genug zu tun haben sie allemal. 2013 verzeichnete die Bücherei immerhin 18 500 Ausleihen. „Das war bisher unser Rekordjahr“, sagte Barbara Elsaeßer zufrieden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here