Plettenberger Feuerwehr und Rettungsdienst aus Attendorn übernahmen die Erstversorgung des Kindes. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Mit Verbrühungen wurde ein 7-jähriges Kind heute (Samstag, 29. April) Morgen in die Siegener Kinderklinik geflogen.

Gegen 8 Uhr wurden am heutigen Samstagmorgen die Plettenberger Feuerwehr mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug der hauptamtlichen Wachbereitschaft zur Erstversorgung sowie Rettungswagen und Notarzt aus Attendorn zu einem medizinischen Notfall mit dem Stichwort „Verbrennung/Verbrühung“ in den Ortsteil Lettmecke gerufen. Zu diesem Zeitpunkt waren beide Plettenberger Rettungswagen und der Notarzt bereits in Paralleleinsätzen gebunden.

Es war ein Unfall, wie er vermutlich mehrfach passiert. Heiße Götterspeise wurde in eine Glasschale umgefüllt. Wenig später zerplatzte die Schale und der Inhalt traf einen 7-jährigen Jungen. Die Mutter reagierte sofort, entkleidete das Kind und kühlte die Verbrühungen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Dennoch musste auf Grund der Schwere der Verbrühungen ein Rettungshubschrauber angefordert werden, um das Kind in einer entsprechend geeigneten Klinik weiterversorgen zu können.

Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen landete kurz nach dem Ortsausgang Lettmecke auf einer großen Wiese in Nähe der Attendorner Straße. Während Start und Landung musste dafür die Straße kurzzeitig durch Polizei und Feuerwehr gesperrt werden. Nach einer Behandlung im Rettungswagen durch den Attendorner Notarzt und den Notarzt der Hubschrauberbesatzung wurde das verletzte Kind per Helikopter zur Kinderklinik in Siegen geflogen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here