Astrid Lehmann und Erika Ostmeyer von der Schalksmühler Tafel nahmen einen Spendenscheck über 2500 Euro in Empfang. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. Schöne Geste der Kaufland-Chefs vor der offiziellen Eröffnung des Einkaufzentrums am Donnerstag: Sie überreichten Erika Ostmeyer und Astrid Lehmann von der Schalksmühler Tafel einen Spendenscheck über 2500 Euro. „Das rettet uns das Jahr“, freute sich die Tafel-Vorsitzende.

Nach der Vor-Eröffnung am Mittwochabend feierte Kaufland den ersten Verkaufstag am Freitag mit einem bunten Programm für alle Kunden. Auf dem Programm standen der Dreh am Glücksrad, verschiedene Verlosungen und für Kinder Spaß mit einem Ballonkünstler und Schminken.

Schritt nach vorn für den Einzelhandelsstandort Halver

Bürgermeister Michael Brosch bezeichnete die Lage des neuen Fachmarktzentrums auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände als Ideal. „Wir wollten immer ein integriertes Fachmarktzentrum und keine Einkaufsmöglichkeit auf der grünen Wiese“, sagte er. Das umfangreiche Sortiment in den verschiedenen Läden bringe Halver als Einzelhandelsstandort klar nach vorn.

Bürgermeister hofft auf „Kopplungs-Effekte“

Staubsauger-Effekte, die sich negativ auf Bahnhof- und Frankfurter Straße auswirken könnten, müssten vermieden worden. Die Stadt habe Vorsorge getroffen, indem verschiedene Sortimente und Ladengrößen von Ansiedlung ausgeschlossen worden seien. „Um die bestehenden Leerstände müssen wir uns selbstverständlich kümmern.“

Er selbst hofft auf „Kopplungseffekte“. Besucher des Fachmarktzentrums nähmen auch den im Umfeld angesiedelten Fachhandel wahr, glaubt er. „Das ist eine Chance mit dem bereits bestehenden Einzelhandel.“ Dabei setze er auch auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Halveraner Stadtmarketing.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here