Plettenberg. Pünktlich mit den ersten warmen Sonnenstrahlen wird es unruhig in Plettenbergs Gärten. Die letzten Spuren des Winters werden beseitigt, Beete gereinigt und Blumenkästen bepflanzt. Schön soll er sein, der eigene Garten. Doch was nützt der gepflegte Garten, wenn es jenseits des eigenen Zauns gar nicht mehr so schön ausschaut? Die Stadt Plettenberg ruft daher alle Bürgerinnen und Bürger zu einer allgemeinen Säuberungsaktion auf.

Wenn die Tage länger und vor allem wieder heller werden, fallen sie besonders unangenehm auf, die unliebsamen Überbleibsel, auf die man gut verzichten kann: achtlos fortgeworfene Plastikverpackungen, Zigarettenschachteln, Tüten, Flaschen und Dosen säumen die Radwege, Bürgersteige und Waldwege.

Einmal im Jahr ruft die Stadt Plettenberg ihre Bürger auf, bei der Beseitigung dieser weit verteilten Müllmengen zu helfen. Einmal im Jahr ist Plettenberg putzmunter.

Im Rathaus ist es Anna Wystrach, die die große Sammelaktion koordiniert. „Es sind jedes Mal gut 1000 Helferinnen und Helfer, die unserer Bitte folgen und aufräumen“, erzählt Projektleiterin Wystrach, die sich freut, dass auch Kindergarten- und Schulkinder regelmäßig losziehen, um ihren Kiez ein wenig hübscher zu machen. „Wir haben die Aktion im Vorjahr zum ersten Mal auf zwei Tage ausgedehnt. Das hat gut geklappt, daher werden wir es so beibehalten.“

Am 5. und 6. Mai wird also die Aktion „Plettenberg putzmunter“ durchgeführt, die trotz ihres großen Erfolges in den vergangenen Jahren natürlich nur symbolischen Charakter hat. Denn aufräumen darf man in Plettenberg natürlich auch an allen anderen Tagen des Jahres. Oder noch besser: Müll gar nicht erst achtlos fort, sondern in den Mülleimer werfen.

Mülltüten und Einweghandschuhe gibt es im Vorfeld kostenlos beim Plettenberger Baubetriebshof. Privatpersonen und Gruppierungen, die sich an „Plettenberg putzmunter“ beteiligen möchten, werden gebeten mit dem Bauhof direkt abzusprechen, wo der gesammelte Müll nach den Aktionstagen abgeholt werden kann. Sammelplätze sollten möglichst zentral gelegen und gut zu erreichen sein. Informationen erteilt Robert Wieseler vom Baubetriebshof der Stadt unter Telefon 02391/923-303.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here