Für die 50jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Paul-Heinz Reeswinkel, Willi Ruhnke, Bernd Busse, Karl-Ernst Schulte und Jürgen Steinbach (in Abwesenheit). Foto: Feuerwehr Schalksmühle

Schalksmühle. (ots) Dass Kameradschaft, Freundschaft und Zusammenhalt bei der Schalksmühler Feuerwehr nicht nur leere Worthülsen sind, demonstrierten Mittwochabend die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Schalksmühle. Wie jedes Jahr trafen sich die Feuerwehrmänner im Ruhestand in großer Runde zum traditionellen Fleschwurstessen – dieses Jahr im Gerätehaus in Winkeln.

Bürgermeister Jörg Schönenberg betonte in seinem Grußwort, dass die freundschaftliche Bindung unter den Alterskameraden, auch über das jährliche Treffen hinaus, in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und gerade deswegen ein Aushängeschild für die Feuerwehr und das gemeinsame Miteinander in der Gesellschaft sei. „Gemeinschaft, Zusammenhalt und Einsatz im Ehrenamt – ohne all dies würde das Gemeindeleben nicht funktionieren“, hob Bürgermeister Schönenberg die Leistung der freiwilligen Einsatzkräfte in Einsatz- und Ehrenabteilung hervor.

Fünf Ehrungen

Anschließend freute sich Gemeindebrandinspektor Dirk Kersenbrock gleich fünf Ehrungen vornehmen zu dürfen. Für die 50jährige Mitgliedschaft und Treue zur Feuerwehr wurden durch die Gemeinde Schalksmühle und den Verband der Feuerwehren NRW geehrt: Paul-Heinz Reeswinkel, Willi Ruhnke, Bernd Busse, Karl-Ernst Schulte und Jürgen Steinbach (in Abwesenheit).

Trafen sich in großer Runde zum traditionellen Fleischwurstessen: die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung der Schalksmühler Feuerwehr. Foto: Feuerwehr Schalksmühle
Trafen sich in großer Runde zum traditionellen Fleischwurstessen: die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung der Schalksmühler Feuerwehr. Foto: Feuerwehr Schalksmühle

Nach dem offiziellen Teil aß man in geselliger Runde die traditionelle Fleischwurst im Brötchen und verbrachte noch einige Stunden mit kurzweiligem Austausch und anregenden Unterhaltungen.

Organisiert und ins Leben gerufen vom ehemaligen Leiter der Feuerwehr Horst Ehringhaus, fand das Treffen aller Alters- und Ehrenabteilungen der vier Löschgruppen bereits zum 16. Mal statt. Aus dem aktiven Dienst scheiden Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr mit dem 60. Lebensjahr aus. Bei gesundheitlicher Eignung kann auf Antrag eine Verlängerung der Dienstzeit bis zum 63. Lebensjahr ausgesprochen werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here