Dominik Hass. Manuel Bunge, Jamel Hellwig, Kari Lenke und Dilara Yaman bilden den Vorstand der Lüdenscheider Jusos. Foto: Philipp Siewert

Lüdenscheid. Die Lüdenscheider Jusos haben Dominik Hass bei ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig wieder zum Vorsitzenden gewählt. Komplettiert wird der Vorstand mit den Stellvertretern und Stellvertreterinnen Manuel Bunge, Jamel Hellwig, Kari Lenke und Dilara Yaman.

Nach dem Grußwort des Vorsitzenden der SPD Lüdenscheid und Landtagsabgeordneten Gordan Dudas ließen die Versammlungsteilnehmer das vergangene Jahr Revue passieren. Hervorgehoben wurden die Seminare auf Norderney und in Oer-Erkenschwick. Ein weiteres Highlight war erneut das Rock for Peace, welches auch 2017 wieder stattfinden soll.

Viele sind bereit, sich zu engagieren

Besonders erfreulich für den Vorstand waren die steigenden Mitgliederzahlen. „Das zeigt, dass die Jugend keinesfalls unpolitisch ist und auch viele bereit, sind sich zu engagieren“, so der stellvertretende Vorsitzende Jamel Hellwig. Auch inhaltlich war das Jahr 2016 erfolgreich für die Jusos Lüdenscheid.

Azubi-Ticket ins Wahlprogramm

So wird die Forderung nach einem „Azubi Ticket“ höchstwahrscheinlich ins Wahlprogramm der NRWSPD aufgenommen. Nicht nur auf der Landesebene können Erfolge nachgewiesen werden, sondern auch vor Ort. „Schon eine längere Zeit fordern wir Grillplätze für Jedermann in Lüdenscheid und wir sind froh, dass dies bald Realität werden könnte“, so die stellvertretende Vorsitzende Dilara Yaman.

Mehr Investitionen vor Ort

Aber es ging auch um bundespolitische Themen: „Bei einem Haushaltsüberschuss im Bundeshaushalt von 19,2 Milliarden Euro muss das Geld endlich mal da ankommen, wo es gebraucht wird – nämlich hier vor Ort in den Kommunen. Bei dem Überschuss kann man den Menschen nicht mehr vermitteln, warum Schwimmbäder, Bibliotheken, etc. geschlossen werden, Straßen in einem schlechten Zustand sowie Schulen schlecht ausgerüstet und marode sind. Es wundert einen nicht, wenn sich durch diese Politik immer mehr Menschen von den demokratischen Parteien abwenden und ihre Frustration in die Öffentlichkeit tragen. Wir setzten uns für mehr Investitionen in die Infrastruktur ein, vor allem die Kommunen brauchen dieses Update. Besser jetzt bevor es zu spät ist, denn Investitionen in Bildung sind Investitionen in die Zukunft“, fügte der Vorsitzende Dominik Hass hinzu.

Auch 2017 treffen sich die Jusos wieder jeden Montag um 19.30 Uhr im Willy Brandt Haus am Breitenfeld. Änderungen und aktuelle Informationen werden immer auf der Facebookseite bekanntgegeben.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here