Junodori wird das Publikum mit Songs überraschen, die sich ums Thema Kommunikation drehen. Foto: Antonio Porcar Cano

Lüdenscheid. Der Freitag ist der Tag der Singer/Songwriter beim KultPark-Festival. Am Freitag, 28, Juli, stehen Summer Crowd Stereo, Junodori und Marie Angerer auf der Bühne. Marie geht für die verhinderte Hannah Stienen an den Start. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Summer Crowd Stereo ist ein einfühlsamer Songwriter. Foto: Sven Weiß

Summer Crowd Stereo ist einfühlsamer Songwriter, waldschratiger Bartträger und gleichermaßen entrückter wie betörender Sänger. Seine Songs machen keine Umwege. Sie zielen direkt dahin, wo es am schönsten wehtut: Mitten ins Herz. Und stehen damit in der Tradition der guten alten Heroen von Nick Drake bis Elliott Smith.

LoFi-Indie-Acoustic nennt der Hamburger Künstler seine Musik, die absolut pur daherkommt. Ohne unnötigen Ballast und ohne blendenden Zierrat. Hier zählt nur eines: Der Song.

Songwriterin aus Recklinghausen

Marie Angerer kommt für die ursprünglich geplante Hannah Stienen. Foto: Helmut Buchta

Marie Angerer, die Singer-Songwriterin aus Recklinghausen, spielt ganz in dem Stil raus aus dem Kopf, rein in die Musik.
Seit sieben Jahren schreibt sie ihre eigenen Songs im Indie-Pop/Folk Stil und begeistert bei jährlich rund 50 Konzerte im Ruhrgebiet. Mit musikalischer Authentizität, die durch Stimme und Gitarre geprägt sind, nimmt sie ihr Publikum mit auf eine persönliche Reise, die durch sinnliche Klänge begleitet werden und jeden ein wenig zum Träumen bringen.

Kommunikation zwischen Menschen

Unter dem Projekt-Namen Junodori präsentiert die Filmmischmeisterin Judith Nordbrock ihre Musik. Ihre Songs entspringen der Singer-Songwriter-Tradition und verbinden auf natürliche Weise Pop mit Jazz; dabei spannen sie den Bogen von stimmungsvolle Balladen über humorvolle Chansons bis hin zu funk-groovigen Stücken und vereinen Harmonien und Rhythmen, die weder zu einfach noch zu komplex sind. Jeder Song folgt seiner ganz eigenen Stilistik und Geschichte und spiegelt den großen Facettenreichtum der Musikerin wider. Ein wiederkehrendes Thema der Songs ist die Kommunikation zwischen Menschen.

Klassische Klavierausbildung

Die in Bonn geborene Musikerin spielt seit ihrer Kindheit Klavier. Erst lange nach einer klassischen Ausbildung entdeckt sie die Stimme für sich als Instrument. „Die Stimme ist wahrhaftiger und direkter als jedes andere Musikinstrument, deshalb muss ich meine Songs selbst singen“, sagt sie. Sie tritt sowohl solo als auch gemeinsam mit anderen Musikern als Band in unterschiedlicher Besetzung auf.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here