Lüdenscheid. Das Team „Keep on Running“ vom Gymnasium Garenfeld hat das Südwestfalen-Qualifying des Technik-Projektes „Formel 1 in der Schule“ gewonnen. Ausrichter war die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK). Somit fahren Tobias Fischer, Miriam Rüger, Anika Marx und Marius Schreiber als bestes Team aus Südwestfalen am 7. März zur NRW-Meisterschaft nach Paderborn.

Bestes Jugendteam aus Lüdenscheid

Ebenfalls qualifiziert haben sich auf den Plätzen zwei bis fünf die Teams „Look Ahead“, „Futuristic Motorsport“ und „Eternity“ vom Zeppelin-Gymnasium Lüdenscheid sowie das Team „Vector5“ von der Gesamtschule Hagen-Haspe. Als bestes Jugendteam nimmt „Eagle Attack“ vom Lüdenscheider Zeppelin-Gymnasium an der NRW-Meisterschaft teil.

Mit mehr als 100 Stundenkilometern flitzten die kleinen Rennwagen durch das Gymnasium Garenfeld in Hagen. Dorthin hatte die SIHK gemeinsam mit der „Formel 1 in der Schule gGmbH“ zum Qualifying eingeladen. Das Gymnasium nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal an dem Projekt teil.

Teilnahmebedingungen haben es in sich

„Mit diesem Projekt wollen wir Schülerinnen und Schüler für technische Aufgaben begeistern und ihr Interesse für die vielfältigen Anforderungen von technischen Berufen wecken. Somit sind wir froh, wenn wir neue Schulen als Teilnehmer gewinnen können“, erklärte Karl-Josef Reuther von der SIHK-Stabsstelle Schule-Wirtschaft.

Die Teilnahme-Bedingungen haben es in sich: Jedes Team (drei bis sechs Mitglieder) muss mit Hilfe einer speziellen CAD-Software am Computer ein Fahrzeug entwerfen, dieses in einem virtuellen Windkanal testen und es dann aus einem Balsaholz-Block mit Hilfe einer CNC-Maschine in einem Stück herausfräsen. Doch genau da fangen die Herausforderungen für die jungen Tüftler an. Die wenigsten haben Ahnung von Aerodynamik, Cw-Werten und Rollwiderständen. Das alles müssen sie sich erst erarbeiten.

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here