Symbolbild (Foto: Fotolia.com)

Hagen-Hohenlimburg. Die Polizei sucht nach einem falschen Kripo-Beamten, der in der Nacht zu Samstag (24. September, 1.30 Uhr) drei junge Frauen in Hohenlimburg sexuell belästigt hat.

Laut Polizeibericht wurde ein Streifenwagen zur Königsberger Straße gerufen, wo die Beamten auf zwei 16-jährige Jugendliche und eine 20-jährige Frau trafen, die schilderten, wie sie von einem angeblichen Kriminalbeamten kontrolliert worden seien: Der Mann sei immer dreister geworden und habe die erheblich unter Alkoholeinfluss stehenden Frauen sogar an die Brüste gefasst.

16-Jährige zusammengebrochen

Beim Eintreffen der richtigen Polizisten hatte sich der falsche Polizist aus dem Staub gemacht.

Während die Beamten den Sachverhalt erfragten, sei eine der 16-Jährigen aufgrund ihrer Trunkenheit zusammengesackt, schreibt die Polizei; sie wurde zu ihrem Schutz in den Streifenwagen gesetzt.

Von Zuhause ausgerissen

Inzwischen wurde durch einen Zeugen bekannt, dass die beiden 16-Jährigen von Zuhause abgehauen waren. Während die eine im Streifenwagen saß, lief die andere daraufhin weg, konnte allerdings nach kurzer Flucht eingeholt werden. Während die eine wenig später vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, reagierte die andere laut Polizeibericht in der Wache zunehmend hysterisch, trat eine Polizistin und ließ sich nicht mehr beruhigen. Nach Rücksprache mit ihrer Mutter wurde sie zu ihrem eigenen Schutz ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren und stationär aufgenommen.

Die Ermittlungen nach dem falschen Polizeibeamten verliefen bisher ohne Erfolg.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here