Jürgen Becker geht den Dingen mal wieder auf den Grund. Foto © Simin Kianmehr

Meinerzhagen. Blattläuse haben es leicht. Wenn ihnen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. Sie müssen nicht fragen: Zu mir oder zu dir? So einfach kann das Leben sein. Doch etwas muss doch dran sein am Sex. Und diesem Etwas geht Jürgen Becker am Donnerstag, 1. Dezember, ab 20 Uhr in der Meinerzhagener Stadthalle auf den Grund.

Volksbegehren – eine Kulturgeschichte der Fortpflanzung

„Volksbegehren“ heißt das aktuelle Programm des Kölner Kabarettisten, der auf Einladung von KUK, dem Verein für Kommunikation und Kultur in Kierspe und Meinerzhagen, die „Kulturgeschichte der Fortpflanzung“ näher unter die Lupe nimmt. „Der Austausch von Körperflüssigkeiten zwecks Fortpflanzung hat sich bei 99 Prozent der Tierarten durchgesetzt. Wir sind Tiere und werden es immer bleiben, daran erinnert uns der Sex, weshalb er so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich und – so angenehm ist“, sagt Becker.

Wir wundern uns über das Tierhafte unserer Körper und empfinden sie gelegentlich als peinlich, abstoßend und vulgär. Der Kabarettist fragt: Kann die Religion diese Scham erklären oder erklärt die Scham gar die Religion?

Blick durchs Schlüsselloch

Jürgen Becker bittet zum Blick durchs Schlüsselloch. Das Publikum darf sich beim Liebesspiel mit Worten aufs angenehmste gekitzelt fühlen und den Anblick von hundert erotischen Meisterwerken auf sich wirken lassen.

Karten fürs „Volksbegehren“ gibt es für 22 Euro (inkl. VVK-Gebühr) im Vorverkauf bei der Buchhandlung Schmitz (Tel. 02354/2762), Atelier Albrecht (Meinerzhagen), Buchhandlung Timpe (Kierspe), Reisebüro Lück (Valbert) und unter www.kuk-verein.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 25 Euro.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here