Halver. Er parodiert, lästert und belustigt. Auch in seinem neuen Programm „VIP VIP Hurra“ zieht Jörg Knör wieder alle Register seines Könnens. Am Freitag, 20. Mai, gastiert er in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr. Der Kartenvorverkauf (Kö-Shop und bei Lederstrumpf Eintritt: 22,00 / 11,00 Euro) hat begonnen.

Die Theaterbühne verwandelt sich diesmal aufwendig in ein TV-Studio mit typischer „Late- Night“-TV-Kulisse, Mauerwerk und City-Lights. Und dann passiert es . . .

Verwandlung in Promis

Jörg Knör verwandelt sich wieder in alle Promis, die gerade für News sorgen. Til Schweiger, Gerhard Schröder, Desiree Nick plappert über Wowereits Zukunftspläne, Angela Merkel zeigt ihre Handy-Selfies, Roberto Blanco und Ursula von der Leyen.

Per Flat-Screen schaltet Jörg Knör mal nach Rom, um sich per Webcam mit dem Papst Franziskus zu unterhalten oder lässt Thomas Gottschalk, Schwarzenegger und Bruce Darnell live synchronisiert sich mit Zuschauern unterhalten.

Von Rudi Carrell entdeckt

„VIP VIP Hurra!“ wird so wie die bekannten Promi-Magazine im Fernsehen immer wieder mit frischem Inhalt bestückt. Und dabei bleibt Jörg Knör seinem in Deutschland einzigartigen Mix an Talenten treu: Er parodiert, lästert und belustigt. Er singt den Gabalier und den Lindenberg … berührt mit selbst komponierten Liedern, spielt Saxophon und karikiert munter alles und jeden. Von Rudi Carrell entdeckt, von Loriot gelobt und von seinen prominenten „Opfern“ respektiert ist Jörg Knör in „VIP VIP Hurra!“ besser denn je.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here