Janine Meurer (Mitte) ist Miss Sauerland 2014. Lisa Mattstedt (rechts) kam auf Platz zwei. Links die Drittplatzierte Svenja Winzenhöler. Foto: Mark Sonneborn

Lüdenscheid. Die Jury bei der Wahl zur Miss Sauerland am Samstag im Stern-Center hatte wahrlich die sprichwörtliche Qual der Wahl. Elf junge Frauen aus dem Sauerland stellten sich dem scharfen Blick der Jury. Diese entschied sich für Janine Meurer aus Erndtebrück. Die 21-jährige Auszubildende zur Industriekauffrau gewann die Wahl mit großem Abstand. In den beiden Durchgängen im Abendkleid und anschließend in der Bademode und zuvor bei der Vorstellung bekam sie 380 Punkte.

Platz 2 für Lüdenscheiderin

Der zweite Platz blieb in der Bergstadt. Lisa Mattstedt (22), Finanzwirtin aus Lüdenscheid, bekam von der Jury 280 Punkte. Platz drei ging nach Herne. Die 17-jährige Schülerin Svenja Winzenhöler bakam 190 Punkte. Für die 17-Jährige Werdohlerin Angeliki Oraiopoulou langte es nicht zu einem Platz unter den ersten drei. Die Gewinnerin Janine Meurer qualifizierte sich mit dem Sieg für die Miss-NRW Wahl.

Sechsköpfige Jury

Die Jury bestand aus Kai Ehlers (Stern-Center-Manager), Willy Finke (LN-Lokalchef), Elena Nidens (Boutique Benetton), Verena Kasperek (Stellvertretende Bürgermeisterin aus Lüdenscheid), „Baseballs“-Sänger „Digger“ sowie der amtierenden Miss Germany Vivian Konca. Die wusste natürlich genau, worauf es bei der Misswahl ankommt.

Vivian Konca „Man muss gut drauf sein“

„Wenn man mit dem falschen Bein aufsteht und nicht gut drauf ist, dann sieht es schon schlecht aus. Man muss einfach gut drauf sein und natürlich darauf hoffen, dass man den Geschmack der Jury trifft. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Ich hatte das Glück bei der Wahl zur Miss Germany. Bei einer anderen Jury hätte es ganz anders aussehen können“, erklärte Konca.

Text & Foto: Mark Sonneborn / lennespiegel.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here