Lüdenscheid (pmk) – Im Kreishaus Lüdenscheid findet am Dienstag, 1. April 2014, 18:00 Uhr, eine Auftaktveranstaltung zum Thema „Integration durch Sport“ statt. Das gleichnamige Programm wird bereits seit einigen Jahren vom Bundesministerium des Innern gefördert. Integration durch Sport zielt unter anderem auf eine gleichberechtigte Teilhabe aller Zielgruppen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, auf Unterstützung der Sportorganisationen bei der Integrationsarbeit sowie auf eine Förderung der interkulturellen Öffnung des Sports ab. Eine aktuelle Studie der Universität Bielefeld zeigt allerdings auf, dass diese Ziele noch nicht durchweg erreicht sind. So sind beispielsweise Frauen und Mädchen mit Zuwanderungsgeschichte als Mitglieder in Sportvereinen unterrepräsentiert. Zwei Drittel aller Sportvereine haben überhaupt keine Migrantinnen und Migranten in ihren Reihen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die Veranstaltung, organisiert und vorbereitet vom Kreissportbund und dem Kommunalen Integrationszentrum Märkischer Kreis, will die Verantwortlichen aus den Sportvereinen und den Migrantenorganisationen zusammenbringen und zum Austausch anregen. Nach der Eröffnung durch Landrat Thomas Gemke wird Frau Prof. Dr. Christa Kleindienst-Cachay von der Universität Bielefeld die Ergebnisse aus ihrer Studie zu den Integrationspotentialen der Sportvereine vortragen und dabei Beispiele aus dem Märkischen Kreis vorstellen.

Bevor der Austausch auf persönlicher Ebene beginnt, können sich die Besucher an mehreren Informa-tionsinseln zu Themen wie „Integration durch Sport im Offenen Ganztag und in Kindertageseinrichtun-gen“, zur „Planung von interkulturellen Sportfesten und Turnieren“ oder zur Funktion des „Interkulturellen Multiplikators im Sportverein“ informieren.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Beginn ist 18:00 Uhr. Um vorherige Anmeldung beim Kreissportbund unter Jugendarbeit@ksb-mk.de wird gebeten.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here