Voller Stolz präsentierten die Vertreterinnen der verschiedenen Institutionen das Angebot für die zweite "Infobörse Frau & Beruf" in der Lüdenscheider VHS. Foto: Parnemann

Lüdenscheid. Zum zweiten Mal findet am 13. Juni 2015 die Infobörse „Frau und Beruf“ in der Lüdenscheider Volkshochschule (VHS) statt. Im alten Rathaus an der Wilhelmstraße bieten, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr, verschiedene Institutionen Informationen für Frauen, die sich in beruflicher Hinsicht entwickeln oder den Wiedereinstieg ins Berufsleben wagen wollen.

Frauen, die auf der Suche nach Weiterbildungen oder sich für Teilzeitangebote interessieren finden an diesem Tag alle nötigen Infos in den Räumen der VHS. Hier stehen verschiedene Ansprechpartner zur Verfügung um die offenen Fragen mit Ihrem Fachwissen zu beantworten und um gegebenenfalls an die passenden Beratungsstellen zu verweisen.

Infostände und Beratungsangebote

Von der Bildungsberatung für Frauen über die individuelle Beratung zur Orientierung, den Weg zurück in den Beruf, die Möglichkeiten eines Minijobs bis hin zu Fördermöglichkeiten von Umschulungen oder Beratungen bieten die anwesenden Personen, Vereine und Institutionen ein breites Angebot für Frauen.

Das Angebot richtet sich in einigen Bereichen auch an Frauen mit Migrationshintergrund. Es umfasst zum Beispiel auch die Beratung zur Anerkennung von im Ausland absolvierten Ausbildungen oder anderen Abschlüssen. Aber auch, wer zum Beispiel einen höheren Schulabschluss erwerben, möchte um auf dem Arbeitsmarkt eine Chance zu haben ist an diesem Infotag bestens in den Räumen der VHS in Lüdenscheid aufgehoben

Was sich 2015 ändert

Zum ersten Mal fand die Infobörse 2014 statt. Damals noch recht steif über Vorträge. In diesem Jahr versichern die Verantwortlichen, dass sich das ändern soll. So versichert Lia-Anca Wolf von der VHS Lüdenscheid: „Wir werden in diesem Jahr keine Vorträge anbieten. Jeder Besucher hat die Möglichkeit auf individuelle Gespräche mit den jeweiligen Beratern. So können wir die Anliegen des Einzelnen noch besser aufgreifen.“ Auch eine Kinderbetreuung wird es in diesem Jahr nicht geben. Dies sei unter anderem auf Wunsch der Berater entstanden, die sich auch die Kinder der Rat suchenden Damen bei den Vieraugengesprächen gewünscht hatten. Man betonte aber ausdrücklich: „Kinder sind willkommen.“ Für das leibliche Wohl sorgt das AWO Familienzentrum Duisbergweg.

 

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here