Das Immecke Festival ist Kult, die Stimmung einmalig. Der SGV Ohle bietet eine Wanderung zum Event an. Foto: Stefan Koch/Komplett-Magazin

Plettenberg. Das Festival Immecke Open Air hat seinen Ruf als Kultveranstaltung für Independentfans eindrucksvoll bestätigt. Den Organisatoren vom I-Rock e.V. ist es gelungen, einen ebenso mutigen wie gelungenen Stilmix auf die Sägewerks-Bühnen in Plettenberg-Oesterau zu bringen. Ska, Reggae, Hardrock bis hin zu Trash Metal – neun Bands, neun unterschiedliche Musikrichtungen.

Eradicator aus Olpe Foto: Stefan Koch/Komplett-Magazin
Eradicator aus Olpe Foto: Stefan Koch/Komplett-Magazin

Für meinen Geschmack stachen die Olper Jungs von Eradicator mit ihrem Old School Trash Metal heraus sowie der krachende Gastauftritt der Sauerländer Hardrockband The Colts bei den Immecke Allstars. Vom Immecke-Publikum gefeiert wurden alle Bands, die da noch waren: Void, The Tales, Big Fat Papa’z, Apewards, I’m With Stupid, Adam Glosnicki & The Electric Coast und Destination Anywhere.

Amy Shields Foto: Stefan Koch/Komplett-Magazin
Amy Shields Foto: Stefan Koch/Komplett-Magazin

Nicht zu vergessen die Künstler/innen auf der Akustikbühne in der Scotch Corner: Youri Lentjes und Thailo van Ree (Youri Lentjes Music Project), Herr Meiburg, Amy Shields und Cor Blimey.

Wetter? Ach ja, Wetter gab es auch noch, interessierte aber nur am Rande. Die Festivalfans trotzten tapfer der Eisheiligen Kalte Sophie. Gut für die Bands: Weil die nasse Wiese oberhalb des Festivalgeländes diesmal nicht zum Sonnenbad taugte, hatten die Musiker auch der früh im Programm auftretenden Bands mehr vom Publikum.

Noch mehr Bilder vom 26. Immecke Open Air gibt’s hier zu sehen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here