Karen Kamensek steht am Dirigentenpult. Foto: Theater Hagen

Hagen. Das siebte Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen am 7. März 2017 in der Stadthalle Hagen (Beginn 20 Uhr) steht unter dem Titel „Hoch gepokert“. Bube, Dame, König, As – in Igor Strawinskys Ballettsuite „Jeu de Cartes“ wird hoch gepokert. Im Mittelpunkt steht der Joker, der sich allen anderen Karten überlegen fühlt.

„Minimal Music“

Der Amerikaner Philip Glass gilt als einer der Mitbegründer der sogenannten ‚Minimal Music‘. In diesem Gegenpol zur europäischen Avantgarde der fünfziger und sechziger Jahre haben tonale Stabilität und Kontinuität eine große Rolle. Musikalische Veränderungen spielen sich auf kleinstem Raum ab.

Ungewöhnliche Besetzung

Auch die Zeitdimensionen sind völlig neu: Anfang und Ende sind kaum zu greifen, es scheint, als höre man Ausschnitte eines endlosen musikalischen Kontinuums. All dies trifft auch auf Glass‘ Konzert für vier Saxophone zu, welches das renommierte Berliner Quartett „clair obscur“ präsentieren wird. Die ungewöhnliche Besetzung lädt im Zusammenspiel mit dem Orchester zu einer Entdeckungsreise zu einer der populärsten Strömungen der Neuen Musik ein.

Paukenwirbel

Joseph Haydns vorletzter Sinfonie, seiner Nr. 103., hat man »fortwährende Geistesblitze« attestiert. Ein Paukenwirbel eröffnet das Werk, was ihm seinen Beinamen »mit dem Paukenwirbel« gebracht hat. Obwohl sie in der Blütezeit der Wiener Klassik entstand, weist die Sinfonie mit ihren raschen Stimmungswechseln, dem oft volksliedhaften Ton und dem Hörnerruf am Anfang des letzten Satzes schon auf die kommende Romantik hin.

Dirigentin aus Amerika

Als Gast steht bei diesem Konzert eine der bedeutendsten amerikanischen Dirigentinnen Karen Kamensek am Pult. Die über ein breit gefächertes Repertoire verfügende und international gefragte Künstlerin war, nach festen leitenden Positionen u.a. an der Volksoper Wien, am Theater Freiburg, an der Hamburgischen Staatsoper, von 2011-2016 Generalmusikdirektorin der Staatsoper Hannover.

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here