Der renommierte Künster Thomas Volkmann startet am 8. Oktober im Rahmen der Werdohler Kulturaktionstage eine fünfstündige Performance in der Innenstadt. Begleitet wird er von drei weiteren international bekannten Künstlern, Aenimitz, Leonie Herrmann und Karl Binsen. Foto: Iris Kannenberg

Werdohl. Thomas Volkmann, international bekannter Künstler aus Werdohl, wird am 8. Oktober im Auftrag des Werdohler Marketing gemeinsam mit drei weiteren Künstlern eine ganztägige Kunstperformance starten. Die Künstler Aenimitz, Karl Binsen, Leonie Herrmann und  Thomas Volkmann nutzen dazu einen baulichen Leerstand direkt neben der Provinzial Versicherung auf der Freiheitsstraße. Anlass sind die Werdohler Kulturaktionstage, die vom 7. bis 8. Oktober in der Werdohler Innenstadt stattfinden.

Inspiration durch Hieronymus Bosch

Inspiriert von dem dreiteiligen Gemälde „Garten der Lüste“ des niederländischen Renaissance-Malers Hieronymus Bosch begeben sich vier Künstler auf die Reise der Menschheit – vom Gewinn der Erkenntnis über die daraus entstehenden Möglichkeiten und deren Konsequenzen.

Fünfstündige Performance

Die Konsequenz der Erkenntnis. Malerei: Thomas Volkmann

Das Werk entsteht innerhalb eines Tages und nimmt den gesamten Raum ein. Die fünfstündige Performance zeigt eine Mischung aus Body-Printing, Malerei, Collage, Body-Painting, Musik und Rauschinszenierung.

Das dreiteilige Bosch-Gemälde (Paradies, Sünde, Hölle) wird neu interpretiert von den drei Künstlern AENIMITZ aus Los Angeles und den beiden Werdohlern Leonie Herrmann und Thomas Volkmann.

Erkenntnis und die Folgen

Der erste Teil – das Paradies – greift die Idee des menschlichen Erkenntnisgewinns auf. Durch den Biss in den Apfel vom Baum der Erkenntnis gewinnen Adam und Eva Intelligenz. Heute trägt nahezu jeder den Baum der Erkenntnis in einer zeitgemäßen Version bei sich.

Muse erwünscht

Die Gesänge des Maldoror. Malerei: Leonie Herrmann/Thomas Volkmann

Das Smart Phone, oftmals geschmückt von einem abgebissenen Apfel, verleiht dem Träger Informationen und Wissen. Der Künstler AENIMITZ wird in der Aktion seine Muse, die auch gleichzeitig sein Modell verkörpert, als moderne Eva in Szene setzen. In Bezug auf den französischen Künstler Yves Klein bemalt Hallman den Körper des Modells, druckt dann – mit der lebendigen Druckvorlage – die Farbe auf den Untergrund.

Die Werkreihe Yves Kleins mit dem Titel „Anthropometrie“ (die Lehre vom Maß des menschlichen Körpers) erfährt hier jedoch eine Erweiterung. Die Abdrücke des Modell-Korpus dienen als Vorlage zur individuellen malerischen Erweiterung.

Konsequenz: Die Hölle

Zwei Liebende. Collage: Karl Binsen

Der zweite Teil des Werkes spielt mit den Möglichkeiten und Risiken der Erkenntnis. Mit Collagen und Malerei, die direkt vor Ort entstehen, verbinden Thomas Volkmann und Leonie Herrmann Literatur, Weltgeschichte und menschliche Entgleisungen, die in dem dritten Teil des Werkes münden: die Konsequenz – oder wenn man es mit Hieronymus Boschs Augen sieht: die Hölle.

Der Künstler Karl Binsen beteiligt sich zusätzlich mit einer Videocollage, für die er laut eigener Aussage seine letzte (lange) Unterhose gab.

Künstlerperformance mit Aenimitz, Karl Binsen, Leonie Herrmann und  Thomas Volkmann, Werdohler Kulturaktionstage, Sonntag, 08.10.2017, Ort: Leerstand neben der Provinzial-Versicherung (Freiheitsstraße), von 13.00 – 18.00 Uhr

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here