Die Köpfe machten Lust auf Kunst. Collage: Wolfgang Teipel

Halver. Die Hundertwasser-Köpfe sind weg. Karin Schloten-Walther, Vorsitzende des Halveraner Kunstvereins VAKT, schüttelt den Kopf. Die VAKT-Aktiven sind verärgert. Fakt ist: Immer mehr Köpfe verschwanden. „Wir haben die Aktion abgebrochen“, reagierte der Verein darauf.

Mitmach-Aktion abgebrochen

VAKT hatte seit Mai Kreative aus der Region aufgerufen, Köpfe im Stil des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser zu gestalten. Viele Menschen machten mit, unterstützt von der Kiersper Schreinerei Schmale und der Sparkasse. Sie spielten mit Farben und Formen. Fast 40 Männer und Frauen aus Halver und der Region kreierten ihren Hundertwasser-Kopf. „Experiment geglückt“, freute sich der Kunstverein. So wurde Halver zur Hundertwasser-Stadt im Vorfeld der Ausstellung „Hundertwasser“ in der Villa Wippermann. Die bunten Köpfe an den Eingangsbereichen zur Frankfurter Straße, am alten Markt, bei den Schieferhäusern, im Park der Villa Wippermann und in der Bahnhofsstraße machten Lust auf Kunst.

Gepflückt und versteckt

Der sauerländer Witterung konnten sie – sorgfältig lackiert –  standhalten, nicht aber Unbekannten, die sie „pflückten“. „Das war gar nicht so leicht“, sagt VAKT-Vorsitzende Karin Schloten-Walther. Die Köpfe steckten fest im Boden. „Nicht alle wurde gestohlen. Einige wurden versteckt. Die haben wir wiedergefunden“, berichtet sie.

Dem Täter auf der Spur? Mitnichten. „Wir haben uns Mühe gegeben, herauszufinden, wer es war, aber ohne Erfolg“. VAKT ist ratlos. „Was soll man dagegen tun?“. „Schade“, meint VAKT. „Alle haben sich so viel Mühe gegeben.“ Der Verein hat die verbliebenen Exponate im Schieferhaus an der Frankfurter Straße 41 gesammelt. Dort können sich die Leute ihre Hundertwasser-Köpfe abholen.

Hundertwasser
Die Ausstellung zeigt 100 Original-Grafiken. Foto: Wolfgang Teipel

Ausstellung in der Villa Wippermann

In der Villa Wippermann können sich alle Interessierten noch bis zum 3. Dezember einen Überblick über das Leben und Wirken des populären Künstlers Friedensreich Hundertwasser verschaffen. Die Ausstellung präsentiert einen Querschnitt aus dem außergewöhnlichen grafischen Werk von 1951 bis 1999 und eine umfangreiche Dokumentation seines Schaffens in Form von Fotos, Texten und Handschriften.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet von 11 bis 18 Uhr. Informationen: www.ausstellung-hundertwasser.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here