Hundertwasser
Gregor Labuda hat Erfahrung beim Aufbau der Hundertwasser-Ausstellung. Fotos: Elke Teipel

Halver. Hundertwasser zieht ein. Am Dienstagmorgen rückte das vierköpfige Team der Galerie-F aus Kranenburg an. Volles Programm für die Veranstalter. Bis zum Start der Hundertwasser-Ausstellung muss alles aufgebaut sein. Am Donnerstag, 24. August, ist Jedermann zur Vernissage um 18 Uhr in die Villa Wippermann eingeladen. Von Freitag, 25. August, bis Freitag, 3. Dezember, täglich von 11 bis 18 Uhr (auch montags) können sich Jung und Alt ein Bild vom Schaffen eines der populärsten Künstler des 20. Jahrhunderts machen: Friedensreich Hundertwasser als Maler, Architekt und Ökologe.

Kerstin Rupin-Friedrichs und Wolfgang Björnskow haben den Plan.

Vernissage am Donnerstag

„Ein großartiges, wunderschönes Gebäude“, schwärmt Galeristin Kerstin Rupin-Friedrichs. Beim ersten Termin hat sie die Villa noch als kompletten Rohbau erlebt. Das war vor einem Jahr. Ein Jahr, das sei die übliche Vorlaufzeit für die Ausstellung. Seit Jahren präsentiert die Galerie-F Hundertwasser in ganz Deutschland. „Eine Jugendstilvilla hatten wir bislang noch nicht“, die Galeristin ist begeistert.

Kerstin Rupin-Friedrichs ist begeistert von der Jugendstilvilla.

Schon 20 Klassen angemeldet

Für die Besucher hat die Galerie-F ein „Rundum-Sorglos-Paket“ zusammengestellt. Sie werden komplett darüber informiert, was Hundertwasser gemacht hat, kündigt Kerstin Rupin-Friedrichs an. Nicht nur Bild an Bild, in der Villa Wippermann sehen sie persönliche Fotografien, Auftritte im Fernsehen, politische Plakate, Autokennzeichen aus Österreich, die Aufzählung ließe sich noch weiter fortsetzen – verschiedene Themenbereiche, neue Aspekte. „Dazu haben wir die perfekte Möglichkeit, den Film „Regentag“ von Peter Schamoni zu zeigen“, ergänzt Wolfgang Björnskow aus dem Galerie-F-Team. Der „Regentag“, versteht sich sozusagen als das totale Hundertwasser-Porträt. Soweit der biografische, didaktische Teil im Erdgeschoss. In der ersten Etage, so Kerstin Rupin-Friedrichs, tritt man ins Heiligtum. Das ist das Herzstück, die Grafik mit allen wichtigen Eckpunkten und Techniken.

„Es haben sich schon 20 Klassen in dieser Woche angemeldet, und das innerhalb der Sommerferien“. Für die Galeristin ein gutes Zeichen – „auf die Guides kommt viel Arbeit zu“. Friedensreich Hundertwasser kommt an. „Es gibt Hundertwasser-Ausstellungsverfolger“, weiß Kerstin Rupin-Friedrichs.

Informationen zur Ausstellung: www.ausstellung-hundertwasser.de

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here