Ein Abend mit der Tanzgruppe aus Israel ist immer wieder ein außergewöhnliches Erlebnis. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. Die Tanzgruppe „Hora Aviv Pardess Hanna Karkur“, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert, tanzt in fünf verschiedenen Altersgruppen. Rund 250 Tänzerinnen und Tänzer in einer Tanzvereinigung zusammengefunden. Siehat sichmit einem hauptberuflichen Management im In- und Ausland einen respektablen Namen verschafft. Im August sind die jungen Israelis auf Einladung des Arbeitskreises Deutsch-Israelischer Dialog wieder im Halver zu Gast. Sie wohnen in Gastfamilien und erleben ein umfangreiches Besuchsprogramm. Am 17. August wird zu einem Tanzabend in die Aula des Anne-Frank-Gymnasiums eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erlaubt.

Regelmäßige Auftritte im Ausland

„Junge Israelis auf den Bühnen der Welt“, so kann man die jungen Aktiven wirklich sehen, die aus allen sozialen Schichten der Bevölkerung kommen. Das Ensemble ist in den vergangenen Jahren regelmäßig für besondere Auftritte in Israel und für Gäste des Tourismusministeriums sowie für Auftritte im Ausland ausgewählt worden.

Am 17. August tritt die Gruppe im Anne-Frank-Gymnasium auf.
Am 17. August tritt die Gruppe im Anne-Frank-Gymnasium auf. Foto: Wolfgang Teipel

Längst ist es zu einer Tradition geworden, dass die Gruppe der 15- bis 18-Jährigen, von denen viele die Landwirtschaftsschule in Pardess-Hanna besuchen, vor dem Eintritt in die Armee zu einem etwa zweiwöchigen Besuch nach Halver kommt.

Freundschaft seit 25 Jahren

Zwischen der Stadt Halver und der israelischen Gruppe besteht seit 25 Jahren eine freundschaftliche Verbindung. Jeweils in Familien untergebracht haben sich zahlreiche Freundschaften und familiäre Kontakte entwickelt, die bei den Gegenbesuchen aus Halver in Israel intensiviert werden.

Im August kommen die israelischen Freunde erneut nach Deutschland. Im Rahmen des Besuchsprogramms werden auch und ganz besonders die öffentlichen Auftritte der Gäste für ein besonderes Miteinander bei schwungvoller Musik und wunderschönen, sehr unterschiedlichen Tänzen sorgen.

Religiöse Tänze und Tango

Das Repertoire der israelischen Tanzgruppe enthält eine breite Palette jüdischer und nichtjüdischer Volkstanzformen aus vielen Ländern der Erde. So gehören neben Horatänzen beispielsweise Tango, ebenso dazu wie religiöse Tänze nach chassidischen Weisen. Immer wieder wird auch deutlich, wie die angrenzenden Mittelmeerländer in den Tänzen ihre „Spuren“ hinterlassen haben. So die arabische Debka, der Yemenite oder Sirtaki als Tanzelemente.

Übersprudelnde Bewegungsfreude

Es ist aber nicht nur der eigentliche Folkloretanz mit seiner Schritt- und Formenvielfalt, der fasziniert, sondern auch die übersprudelnde Bewegungsfreude und das schauspielerische Talent der jungen Tänzerinnen und Tänzer. So spiegeln die Tänze und getanzten Lieder auf vielfältige Art und Weise auch den Pluralismus der israelischen Gesellschaft insgesamt wider.

Pardess Hanna
Das Ensemble ist in den vergangenen Jahren regelmäßig für besondere Auftritte in Israel und für Gäste des Tourismusministeriums sowie für Auftritte im Ausland ausgewählt worden. Foto: Wolfgang Teipel

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here